Kamera - Neuvorstellung Leica M 10 - Ein Fest der Fotografie

Von Oliver Dudek 

Tosender Applaus und Gedränge um das neue Leica Flaggschiff – die neue Leica M 10 wird vorgestellt. Was die Kamera kann und wie sie aussieht – seht Ihr hier.

 Foto: Leica 2 Bilder
Foto: Leica

In den letzten Jahren macht die Deutsche Kameramanufaktur immer öfter von sich reden. Eine High End Vollformat- Kompaktkamera für über 4000 Euro - die Leica Q. Dann die Leica SL, mit der sich Leica die Spitze der professionellen Kameras zurückerobert hat und jetzt die kompakteste Vollformat- Systemkamera, die Leica M10. Seit der Vorstellung der Ur-Leica 1913 lassen Leica Kameras die Herzen vieler Fotografen höher schlagen. Bereits 1954 wurde die Leica M3 eingeführt, deren Objektive auch an der neuen M10 verwendbar sind.

Wir, als Leica Boutique Stuttgart sind an diesem Abend zu Gast in Wetzlar. Im Anschluss an die Preisverleihung des diesjährigen Leica „Hall of Fame Award“ an Joel Meyerowitz, steigt die Spannung. Dr. Andreas Kaufmann, Vorsitzender des Aufsichtsrates, betritt die Bühne. Auf einem Tablett wird eine Kamera hereingetragen. Es ist die echte Ur-Leica, die selbst Dr. Kaufmann erst zum zweiten Mal zu Gesicht bekommt. Kurze Zeit später wird erneut eine Kamera auf einem Tablett hereingetragen. Der Vorstand Oliver Kaltner hat inzwischen die Bühne betreten und enthüllt die neue Leica M 10. Tosender Applaus und Gedränge um das neue Leica Flaggschiff folgen.

"Das Wesentliche" steht im Mittelpunkt

Einige Minuten später halte ich Sie in der Hand. Dieses technische Meisterwerk. Die Kamera ist schlanker geworden und hat inzwischen die Kompaktheit der analogen Leica M-Kameras erreicht, die seit dem Erscheinen der Leica M3 ein Synonym der „Kleinheit“ waren. Ohne auf die technischen Daten zu schauen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Die Haptik sucht seinesgleichen. Der Einblick des optischen Suchers mit Schnittbildentfernungsmesser ist größer und besser geworden, das fällt sofort auf. Ein Einstellrad für die ISO (Empfindlichkeits-) Einstellung ist dazukommen.

Die Kamera selbst wirkt extrem aufgeräumt. Leica hat Wort gehalten: „Das Wesentliche“ ist keine leere Versprechung. Ich halte eine Kamera in der Hand, die für die echte und ursprüngliche Fotografie steht. Weg von der Schnappschussmentalität, die mich zugegebener Maßen bei den Automatikfunktionen vieler Kameras doch auch immer wieder einholt.

Neu entwickelter Sensor und Prozessor

Ein Blick auf die technischen Daten zeigt, dass Leica nicht versucht Rekorde zu brechen und sich in vielen Pixeln zu verlieren, sondern echte Bildqualität bietet. 24 Megapixel, ISO- Einstellungen bis ISO 50.000, wobei über das Einstellrad bis ISO 6400 sofort einstellbar sind. 5 Bilder pro Sekunde. Der neu entwickelte Sensor in Kombination mit einem neuen Prozessor verspricht bestmöglichen Dynamikumfang und niedrigstes Rauschverhalten.

Leider ist auch dieser Abend zu schnell vergangen. Nach vieler Fachsimpelei und emotionalen Gesprächen verlassen wir Wetzlar mit Vorfreude auf die ersten selbstfotografierten Bilder mit der ersten Muster M10, die bereits per Express auf dem Weg in unsere Leica Boutique in Stuttgart ist. Dort kann sie dann ab sofort in Augenschein genommen werden.