Kickers Torwart Krauss fällt länger aus

Von ump 

Ausgerechnet der Favorit des Interimstrainers Guido Buchwald muss am Meniskus operiert werden und wird den Stuttgarter Kickers bis zur Winterpause fehlen. Wer nun am Samstag gegen Darmstadt im Tor steht, ist noch nicht sicher.

Bis zur Winterpause außer Gefecht: Markus Krauss. Foto: Baumann
Bis zur Winterpause außer Gefecht: Markus Krauss.Foto: Baumann

Stuttgart - Der zweite offizielle Arbeitstag bei den Stuttgarter Kickers hat für den neuen Trainer Guido Buchwald mit einer Hiobsbotschaft begonnen. Der Torwart Markus Krauss, der sich noch in den letzten beiden Spielen unter Dirk Schuster zur Nummer eins hochgekämpft hatte, muss beim Vereinsarzt Christian Mauch am Meniskus operiert werden. Er fällt damit in den verbleibenden vier Spielen bis zur Winterpause aus. Wenn alles normal verläuft, soll Krauss aber rechtzeitig zum Start im neuen Jahr wieder fit sein: „Das ist natürlich ein harter Schlag“, sagt Buchwald, der selbst stets ein Befürworter des Neuzugangs von Fortuna Düsseldorf war.

Somit muss am Samstag im Kellerduell der dritten Fußballliga mit Darmstadt 98 voraussichtlich wieder Daniel Wagner zwischen die Pfosten, der im Laufe der Saison ausgerechnet von Buchwald bereits mehrfach kritisiert worden war und nach einem Patzer gegen Preußen Münster seinen Stammplatz verlor. Oder bekommt unter diesen Umständen sogar Günay Güvenc eine Chance, der nach seiner Ellenbogenoperation wieder voll im Trainingsbetrieb steht und auch bereits einmal in der zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen ist? Was ihm fehlt, ist die Spielpraxis.

Eigentlich soll im Winter ein Torwart gehen

Es ist keine leichte Entscheidung, zumal sich die Kickers in der Winterpause eigentlich gerne von einem der drei Torhüter (Wagner?) getrennt hätten, was dann auch finanzielle Mittel für einen Neuzugang auf anderer Position ermöglichen würde. Zum Beispiel in der Offensive. Derzeit trainiert der Stürmer Pascal Reinhardt zur Probe mit, der bei den Kickers bereits in der A-Jugend gespielt hat und damals in der Oberliga mit 20 Saisontoren aufgefallen war.

Im vergangenen Jahr hat der 20-Jährige dann ein Angebot des FC Bayern angenommen, wo er – auch bedingt durch Verletzungen – unter dem Trainer Mehmet Scholl in der zweiten Mannschaft keine große Rolle spielt und den Verein in der Winterpause ablösefrei verlassen dürfte.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.