Kinderwissen Mehr Babys bei den Seehunden

Von Kinder-Chefreporter Paul 

9200 kleine Seehunde leben in der Nordsee – so viele wie noch nie.

Tierschützer retten immer mehr kleinen Seehunden das Leben. Foto: dpa
Tierschützer retten immer mehr kleinen Seehunden das Leben. Foto: dpa

Stuttgart - Josef Huesmann hat einen aufregenden Arbeitsplatz. Er arbeitet beim Land Niedersachsen – und jeden Sommer muss Josef Huesmann in ein ­kleines Flugzeug steigen. Zusammen mit einem Piloten fliegt er dann über viele Strände in Norddeutschland, Dänemark und den Niederlanden. Wie viele Seehunde leben an den Stränden dort? Das wollen ­Josef Huesmann und seine Kollegen erforschen. Dafür fliegen sie über die Strände und zählen alle Seehunde.

In diesem Jahr haben sie ein erstaunliches Ergebnis ermittelt, das die Forscher jetzt bekannt gegeben haben: Es gibt so viele Seehundswelpen wie noch nie. Welpen sind kleine Seehundsbabys. 9200 Seehundsbabys leben momentan an den Nordseestränden. Seit 40 Jahren werden die Seehunde gezählt – und dieses Jahr gibt es einen absoluten Rekord. Zum Vergleich: Im vorigen Jahr hatten die Experten nur 7566 Seehundswelpen gezählt.

„Die neuen Zahlen zeigen, dass es den Seehunden im Wattenmeer gut geht“, sagt Sascha Klöpper, einer der Forscher. Aber woran liegt es, dass es in diesem Jahr so viele Tiere mehr gibt? Die Experten vermuten, dass mehr Tiere von weit her in die Nordsee kommen, um dort ihrer Babys zur Welt zu bringen. Und einen zweiten Grund gibt es: Tierschützer in zwei Seehundstationen in der Nordsee ziehen mehr Tiere auf. So müssen die kleinen Seehunde nicht mehr verhungern. Die Tiere werden von ihren Müttern übrigens nicht verlassen. Grund sind Stürme und Unwetter, die die Babys von ihren Eltern wegwehen.

Oder Touristen, die die kleinen, empfindlichen Tiere stören. Also passt auch Ihr auf, wenn Ihr beim nächsten Urlaub an der Nordsee die süßen Seehunde mit den großen, schwarzen Augen seht! Bitte nicht anfassen und streicheln, das mögen sie nämlich gar nicht. Das verursacht Stress, und der kleine Seehund bekommt Angst. Denn Seehunde haben nichts mit unseren Haustier-Hunden zu tun. Seehunde sind zwar auch Säugetiere, sie leben aber im Meer, genauso wie die Blauwale.