Kleintierzüchterverein Botnang Hühner aus Botnang sind auch in Ägypten gefragt

Von Torsten Ströbele 

Der Kleintierzüchterverein Botnang hat einen Europameister in seinen Reihen.

Die Kleintierzüchter feiern heuer das 120-jährige Bestehen des Vereins. Foto: Ströbele
Die Kleintierzüchter feiern heuer das 120-jährige Bestehen des Vereins. Foto: Ströbele

Botnang - Da lädt der Kleintierzüchterverein Botnang in sein Vereinsheim, und weit und breit ist kein Vierbeiner oder Federvieh zu sehen. Doch enttäuscht ist an Karfreitag deswegen keiner der rund 250 Gäste. Sie sind schließlich nicht an die Sommerhaldenstraße 67 gekommen, um die Hühner, Fasanen, Tauben oder Kaninchen der rund 20 aktiven Kleintierzüchter zu sehen, sondern sie haben Appetit – und zwar auf Kräuterkäse.

Zu essen gibt es deshalb auch reichlich. 20 Kilogramm würziger Kräuterkäse werden in dicke Scheiben geschnitten und mit Rettich, Schnittlauch und Bauernbrot serviert. Das hat bei den Kleintierzüchtern in Botnang mittlerweile Tradition – seit mehr als 30 Jahren. „Das Kräuterkäse-Essen hat sich im Stadtbezirk etabliert. Jedes Jahr werden es mehr Leute, die uns an Karfreitag besuchen“, sagt der Vorsitzende der Kleintierzüchter, Karl Gottschlich. Der Verein brauche solche Veranstaltungen, um Werbung für sich zu machen. „In der Regel ist das Durchschnittsalter unserer Mitglieder 55 plus. An solchen Tagen finden auch jüngere Generationen den Weg zu uns.“ Doch das reiche noch nicht aus, um die Zukunft des Vereins auch auf sehr lange Sicht zu sichern. „Wir halten Augen und Ohren offen, wie wir jüngere Mitglieder gewinnen können. Das wird deshalb noch in diesem Jahr im Rahmen einer Sitzung Thema sein“, sagt Karl Gottschlich. Der Vorsitzende ist davon überzeugt, dass der Verein auch für Kinder und Jugendliche interessant ist. „Bei uns bekommt man Zugang zu Tieren und lernt, verantwortlich mit ihnen umzugehen.“

Ein zeitintensives Hobby

Etwa 100 Tiere leben in der Zuchtanlage an der Furtwänglerstraße 174. Dieses Gelände ist seit 1983 von der Stadt gepachtet. „Hier teilen sich 20 bis 30 Hühner rund 400 Quadratmeter“, sagt Gottschlich. Auf der vereinseigenen 17 Ar großen Fläche an der Sommerhaldenstraße findet man die Tiere dagegen nur zu bestimmten Anlässen – zum Beispiel zur Jungtierschau, zum Hahnenwettkrähen oder zur Lokalschau.

In der Festschrift zum 100-Jahr-Jubiläum des Vereins im Jahr 1992 stellen die Botnanger Kleintierzüchter sich und ihr Hobby wie folgt vor: „Menschen aus allen sozialen Schichten, die Freude am schönen Tier haben, die einen großen Teil ihrer Freizeit damit verbringen, Tiere zu züchten, zu pflegen und Kleintierrassen nach optimalen Gegebenheiten zu erhalten, um sich an deren Vielfalt und Farbenpracht zu erfreuen.“ Wer sich für die Zucht interessiere, müsse sich bewusst sein, dass dieses Hobby ein sehr zeitintensives sei. „Jeden Tag muss man sich schon zwei Stunden für die Tiere Zeit nehmen“, sagt Gottschlich. Der Vorsitzende selbst züchtet Hühner, allerdings nicht, um sie später in den Kochtopf zu befördern. Sein Sohn Steffen stelle seine Hühner beispielsweise aus. Er sei sogar mehrfacher deutscher Meister und Europameister. Seine Brahma-Hühner verkaufe er nicht nur nach Italien oder Griechenland. Bis nach Ägypten hätte es sich schon herumgesprochen, dass es in Botnang besonders schöne Hühner gebe.

Einige wichtige Daten:

Anschrift: Sommerhaldenstraße 67, 70195 Stuttgart Telefon: 69 89 99 Mail: metzger.werner@web.de Vorsitzender: Karl Gottschlich Gründungsjahr: 1892 Mitgliederzahl: 100

Weitere Vereine in Ihrer Nachbarschaft finden Sie hier.