Kolumne Ludwigsburg Inspirierte Wochen: Kraftklub, Lurchi, Andrea Berg

In den Pfingstferien weggewesen und alles verpasst? Diese Kolumne bringt Sie wieder auf den neuesten Stand, was den Kreis Ludwigsburg angeht.

Wir gehen den Dingen  bohrend auf den Grund. Foto:  
Wir gehen den Dingen bohrend auf den Grund. Foto:  

Kreis Ludwigsburg - Die Pfingstferien sind bekanntlich die neuen Sommerferien. Wer etwas auf sich hält, fährt also lieber schon kurz vor Sommerbeginn in den Urlaub, freut sich darüber, dass er schlauerweise den Urlaubsmassen zwischen Juli und September entkommt – nur um dann mit all jenen im Stau zu stehen, die die gleiche Idee hatten. Das Schlimmste kommt aber erst nach dem Urlaub: Man ist wieder zurück und hat so gar keine Ahnung, was in den vergangenen zwei Wochen passiert ist.

Ihnen soll das nicht passieren, wir bringen Sie auf den aktuellen Stand, was die Nachrichtenlage im Kreis Ludwigsburg angeht. Der größte Skandal zuerst: Gegenüber der Redaktion Ludwigsburg, auf dem Parkplatz der Bahn am Busbahnhof, wurden mit lautstarken Riesenbohrern Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht. Gefunden wurde – nichts! Die Enttäuschung darüber triefte beinahe aus den Zeitungen. Wäre aber auch zu schön gewesen, so eine Bomben-Evakuierung mitten in den Pfingstferien, oder wie Redakteure es nennen, im „kleinen Sommerloch“.

Aber hier in Ludwigsburg sollte man auch in nachrichtenarmen Zeiten kein Problem haben, gute Geschichten aufzustöbern. Denn „Ludwigsburg inspiriert“, wie der neue, 43 000 Euro teure Slogan der Stadt besagt – wo wir auch schon bei der spektakulärsten Nachricht der vergangenen zwei Wochen wären. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll der Slogan auch je nach Situation verändert werden können, beispielsweise in „Ludwigsburg transpiriert“ im Sommer oder „Ludwigsburg konterkariert“ in der Stadtbahndiskussion.

Spekulieren mit Lurchi

Ein zunächst unbestätigtes Gerücht war es auch, dass die Band Kraftklub ein Gratiskonzert in Ludwigsburg gibt. Während manch älterer Kollege sich schon fälschlicherweise auf Elektropop aus den Siebzigern gefreut hatte, waren die online-affinen Kollegen diesem geheimem Konzert auf der Spur, das zwölf Stunden vor Beginn auf allen erdenklichen Kanälen beworben wurde. Möglicherweise läuft es mit dem neuen Album von Kraftklub nicht so gut, weil ein inspirierter Slogan fehlt. Aber das ist reine Spekulation!

Spekulanten dürften auch an diesem Mittwoch ihre helle Freude haben, denn da kommt im Auktionshaus Gärtner in Bietigheim-Bissingen eine Comic-Rarität unter den Hammer: Das erste Lurchi-Heft aus dem Jahr 1937. Der Comic mit dem Maskottchen des Schuhherstellers Salamander aus Kornwestheim hat ein stattliches Startgebot von 2000 Euro – und offenbar gibt es jetzt doch Zweifel daran, ob dieser Lurch wirklich das Original ist.

Das war es dann aber auch schon an großen Neuigkeiten der vergangenen beiden Wochen. Oder wollten Sie etwa noch etwas über Andrea Berg lesen? Nun, die hat in Kleinbottwar eine Hochzeitsfeier für die Schlagersängerin Vanessa Mai und ihren Manager Andreas Ferber, ihren Stiefsohn, organisiert. Ende der Geschichte.