Kommentar zu Stuttgarter Kickers Mangelnde Transparenz

Von  

Viele Kickers-Fans sind vergrätzt, weil der Verein einige Personalien in den Führungsgremien recht verschleiert dargestellt hat, kommentiert StZ-Redakteur Joachim Klumpp.

  Foto: StZ
 Foto: StZ

Stuttgart - Kennen Sie Sven Sökler? Das ist der beste Vorlagengeber der dritten Liga – für den 1. FC Saarbrücken. Seine Profikarriere hat er einst bei den Stuttgarter Kickers begonnen. Doch dort ließ man ihn gerne ziehen, weil er als eine „Entdeckung“ des Ex-Präsidenten Hans Kullen galt, der im Verein umstritten war.

Nach der Durststrecke in der Regionalliga läuft der Drittligist derzeit wieder Gefahr, dass persönliche Interessen in den Vordergrund treten. Bei den Fans jedenfalls brodelt es. Warum? Wegen der mangelnden Transparenz – zuletzt auf der Jahreshauptversammlung. Der Investor Wolfgang Dietrich existiert dort bislang nur als Phantom. Dabei ist unbestritten, dass durch seine Millionengabe die Kickers noch am Leben sind; man sollte aber schon hinzufügen, dass er sich das mit Zinsen honorieren lässt, die weit über dem Marktdurchschnitt liegen. Dass sein Sohn Christoph jetzt für den Aufsichtsrat nominiert wurde, mag ebenfalls legitim sein. Aber warum hat der Unternehmer nicht die Chuzpe, sich als Dietrich junior vorzustellen?

Für etliche Mitglieder gibt es jedenfalls Gesprächsbedarf. Dabei hätten sie auf der Hauptversammlung nachhaken können. Zum Beispiel, woher die außerortlichen Erträge in der Bilanz kommen? Eine halbe Million fällt schließlich nicht vom Himmel.

So oder so: der Verein, der gerne die große Kickers-Familie proklamiert, hat am Ende ein Stück Glaubwürdigkeit verspielt. Das ist bedenklich in Zeiten, in denen selbst dann nur noch 4000 Zuschauer in das Gazi-Stadion kommen, wenn der Gast fast tausend Anhänger mitbringt – wie zuletzt gegen Hansa Rostock der Fall.

  Artikel teilen
6 KommentareKommentar schreiben

Seufz...: ...wenn man so mitbekommt, wohin sich die Kickers in den letzten Jahren entwickelt haben, wird einem erst mal wieder bewusst wie vergleichsweise gut es uns trotz allem immer noch auf dem Wasen geht. Übrigens liebe STZ, mal Süddeutsche gelesen die Tage? Da ist es schön auf den Punkt gebracht zum Thema Vereinsführungen ohne Fußball-Sachverstand. Also namentlich auch genau diese VfB-Vereinsführung, die ja von Euch weiterhin so schön protegiert wird, indem man stattdessen auf dem Trainer rumhackt. Ruhig mal lesen! Und an die Blauen: alles Gute, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Stuttgarter Zeitung: ich denke JZ hat zwar ganz gute Arbeit geleistet, aber das Interview war eine Katastrophe. Total gestellt Fragen und tendenziös. JZ hat sich selber ins Abseitz geschossen. Mal Ehrlich, wir sollten froh sein das jemand ueberhaupt Geld inestiert hat. vor knapp 2 Jahren waren wir schon klinisch tot!!!! bitte vergesst das nicht. um Thema Transparenz: kann es sein das der Verfasser dieses Artikels hier bewusst luegen verbreitet?? ich war selber auf der HV. Ich erinnere mich das Dietrich Jun.sich ganz offiziel vorgestellt hat. Er erwaehnte diverse Möbelunternehmen und das er bei der Quattrex Gesellschafter ist. das habe ich deutlich vernommen!!! Jetzt zu sagen das sei nicht geschehen ist nicht korrekt. 2 Liga wir kommen!!!!

getroffene Hunde: Der 'blaublüter' scheint zu den getroffenen Hunden zu gehören, die ja bekanntermaßen gerne mal bellen. Wirklich 'Blaues Blut' fließt in den Adern von Zimmermann. Hat er lange genug bewiesen. Seine Loyalität und seine Erfolge müssen Andere erst mal zeigen. Wieder geht ein echter Blauer. Manchmal muss man trotzdem die Konsequenzen ziehen. Danke. PS: Wenn ich von Erbschaften lese wird mir immer ganz schlecht

Quatsch: Die den Karren AUS dem Dreck ziehen? Langfristig wird der Karren eher wieder in den Dreck gezogen. Wie die Entscheidungen derzeit im Verein getroffen werden, bewegt sich irgendwo zwischen Vetternwirtschaft, Vermarktungsmafia und chinesischem Politbüro. Mit Jens Zimmermann geht kein Finanzgenie, dafür aber jemand, der die Kickers in Sachen Marketing wieder gut positionierte und neue Sponsoren an Bord holen konnte.

Dietrich ist anscheinend überall gut für tote Projekte -: woher hat der das Geld, mit dem er so um sich wirft? http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Dietrich_%28Unternehmer%29 Er titelt als 'Unternehmer' wie der Turner.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.