KommentarKommentar zur S-Bahn-Misere ET 430: Chronik eines Desasters

25. Mai 2013: Eröffnungsfahrt mit zwei Zügen, keine Störungen. Davor störungsfreie Testfahrten mit leeren Zügen und mit Zügen, in denen Sandsäcke die Passagiere „ersetzen“.

ab 27. Mai: Fahrten mit acht Fahrzeugen im normalen Betrieb, dabei treten immer wieder Mängel bei Türen und Schiebetritten auf.

ab 24. Juni: Es werden nur noch drei Fahrzeuge eingesetzt, die von Technikern begleitet werden, die Störungen beheben sollen.

2. Juli: Auf einem Treffen vormittags vereinbaren Bombardier und die Bahn weitere Umbauten. Um 16.31 Uhr bleibt ein ET 430 in S-Vaihingen stehen. Mehrere Türen schließen nicht. Am Abend beschließt die S-Bahn-Geschäftsleitung, die Baureihe nicht mehr einzusetzen.