Kommunalwahl in Frankfurt AfD erzielt zweistelliges Ergebnis

Von red/dpa 

In Frankfurt zeichnet sich nach zehn Jahren das Ende der schwarz-grünen Koalition im Römer (Rathaus) ab. Ein zweistelliges Ergebnis errang nach ersten Auszählungen die Alternative für Deutschland.

Auszählung der Stimmzettel: Bei der Kommunalwahl in Hessen erringt die Alternative für Deutschland ein zweistelliges Ergebnis. Foto: dpa
Auszählung der Stimmzettel: Bei der Kommunalwahl in Hessen erringt die Alternative für Deutschland ein zweistelliges Ergebnis.Foto: dpa

Frankfurt/Main - Nach Auszählung gut der Hälfte der Stimmen für das Trendergebnis bei der Kommunalwahl am Sonntag lagen in Hessens Metropole CDU und SPD mit rund 24 Prozent etwa gleichauf. Sehr starke Verluste müssen die Grünen hinnehmen, die auf rund 14 Prozent kamen (2011: 25,8 Prozent). Die AfD brachte es aus dem Stand auf knapp 12 Prozent. Stark zulegen kann auch die Linke, die auf 8 Prozent kommt.

Keine Mehrheit mehr

„Die jetzige Konstellation hat keine Mehrheit mehr“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). Frankfurt meldete zugleich eine historisch niedrige Wahlbeteiligung. Nur 37,3 Prozent der Bürger gaben ihre Stimmen ab. Das waren rund fünf Prozentpunkte weniger als vor fünf Jahren.

  Artikel teilen
2 Kommentare Kommentar schreiben

So werden Veränderungen herbeigeführt: Schritt für Schritt wieder für das Wohl der Bürger da zu sein, - daß ist das Ziel. - - - Es wird hier hoffentlich darin enden, - daß mehr das Interesse von Deutschland gewahrt wird, - alle anderen Staaten weltweit, machen bereits vor WIE das geht.

Dies war zu erwarten: Und, was ist da so außergewöhnliches dabei, wenn eine "neue" national konservative Partei, aus dem Stand heraus, dieses Ergebnis erzielt? Liegt dieser Trend doch auch im Wandel, des politischen Umbruchs, welcher nicht nur in Deutschland stattfindet..Hat zu diesem hohen Wahlerfolg der AfD - aber auch eine Angela Merkel mit ihrer Willkommenspolitik, mit beigetragen..

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.