kopfhoerer.fm

Konzerttipps für Stuttgart Stuttgarter Szenegrößen geben sich die Ehre

Von  

Diese Woche stehen etliche Konzerte von Stuttgarter Szenegrößen an - unter anderem mit Levin goes lightly, der halben Stuttgarter Hip-Hop-Szene und einem der seltenen öffentlichen Karies-Konzerte. Zudem gibt es eine neue Supergroup erstmals zu sehen.

Rest ist eine neue Stuttgarter Supergroup. Am Samstag spielt sie zum ersten Mal öffentlich - im Theater Rampe. Weitere Szenegrößen, die diese Woche auf Stuttgarter Bühnen stehen, zeigt die Fotostrecke. Foto: David San Millan 6 Bilder
Rest ist eine neue Stuttgarter Supergroup. Am Samstag spielt sie zum ersten Mal öffentlich - im Theater Rampe. Weitere Szenegrößen, die diese Woche auf Stuttgarter Bühnen stehen, zeigt die Fotostrecke. Foto: David San Millan

Stuttgart - Das Wochenende war hart genug, und damit ist nicht die Aufstiegsfeier des VfB Stuttgart gemeint. Mit Udo Lindenberg und DJ Bobo am Samstag sowie The Kooks und Fehlfarben (Bericht folgt) am Sonntag waren vier Schwergewichte in Stuttgart zu Gast, die allesamt in anderen Jahrzehnten zu Ruhm gekommen sind. Diese Woche wird's etwas jugendlicher, auch wenn sie nicht so anfängt.

In der Liederhalle spielt am Montag nämlich mal wieder Chris de Burgh. Den kennt man hinreichend und seine großen Hits liegen schon ein bisschen zurück, sind aber natürlich immer noch tolle Popsongs. Die Alterantive dazu wäre das Konzert von Froth in der Manufaktur. Die schreibt, dass die US-Band "inzwischen zum Zirkel der besseren Neo-Shoegazer" gehöre. Wer damit jetzt nichts anfangen kann, hier eine Hörprobe:

 

Am Dienstag ist dann ganz kalr das Highlight der Auftritt von Levin goes lightly im White/Noise. Zum einen, weil die letzte Release-Party im Schocken (RIP) ein Wahnsinnsding war. Zum anderen, weil der Musiker sein neues Album "Ga Ps" vorstellt - ein geheimnisvolles Stück Musik, das Zeit braucht, ehe es sich einem erschließt. Los geht's, wenn es losgeht, früh kommen empfiehlt sich angesichts der engen Platzverhältnisse unbedingt.

Im Komma in Esslingen gibt's alternative Post Punk bis Postrock von Kometa samt Schorndorfer Support von Narco (ein paar alte Demos gibt's hier). Außerdem im Goldmark's: Maid of Ace und Destroy ("All Girls, All Sisters", wie Micha Schmidt schreibt).

Ostertag trifft ...

Im Café Galao trifft am Mittwoch Dienstag Florian Ostertag auf Luca Vasta und Reema. Die drei Singer/Songwriter sind gerade auf Tour, Stuttgart liegt hübsch in der Mitte - warum nicht hin?

Am Mittwoch gibt's dann zumindest bühnenoutfittechnisch im Goldmark's was zu sehen, nämlich ein neapolitanisches Duo, das sich fürs Musizieren als Nonne mit Strapsen (Schlagzeugerin) und Pfarrer im Kollarhemd (Gitarrist) kleidet. The Devils nennen sich die beiden, wer mal spickeln will, "Radio Rock" hat die beiden im Studio gefilmt: "Facciamo musica primitiva ..."

Von wild bis gesetzt - das restliche Programm am Mittwoch: The Toasters mit Ska im Keller Klub, das ausverkaufte Catch A Fire im Wizemann unter anderem mit Denyo, Gentleman, Kaas, Maeckes, Raf Camora, Tua, Gzuz und Bartek, das Duo Mal Zwischendurch im 1. Stock, Black Swift im Glasperlenspiel Asperg und im Laboratorium Jimmy Reiter (Bluesrock).

Wie gesagt, diese Woche geht's Schlag auf Schlag. Am Donnerstag greifen Karies den "Monarchie und Alltag"-Vibe vom Sonntag auf und spielen im Goldmark's eine öffentlich kommunizierbare Show. Das ist bei der Band nicht ganz selbstverständlich, deshalb sollte, wer sich nicht regelmäßig "unter dem Radar" umschaut, die Gelegenheit wahrnehmen. Weil's draußen gerade viel zu sonnig ist - hier mal eine Hörprobe:

 

Ebenfalls schön: Drunken Masters im Wizemann sowie Kala Brisella (Noiserock) in Gaby's Gruft, Support kommt von Die Burschenschaft. Das ist eines der Nebenprojekte von Kaufmann Frust - den Abend organisieren sie selbst, und Die Burschenschaft besteht aus Jan und Flo von Kaufmann Frust.

Erster Clubkonzert der New-Fall-Veranstalter

Am Freitag veranstaltet die Firma hinter dem New-Fall-Festival ihr erstes Clubkonzert in Stuttgart. Zu Gast ist Leila Akinyi im Freund & Kupferstecher. Die rappende Gospelsängerin verbindet HipHop, Soul und Afropop. Klingt interessant:

 

Es gibt auch drei Konzerte mit einheimischen Bands. Zunächst Los Santos, die mit Vinyl und Space-Country-Songs ins Goldmark's kommen und dann noch ein Bandabend im Club Zentral mit Vona Bunt, Circa.Null und Toni. Im Pavillon in Sindelfingen supporten The Hunting Elephants und Alterna Story die Electronic-Band Schafe & Wölfe sowie Aufbau West (Indie Rock).

Ein weiteres hochinteressantes Konzert am Freitag: Shahin Najafi im Keller Klub. Gegen den Iraner wurde offiziell die Fatwa erlassen, sprich: das Leben des Mannes ist in ständiger Gefahr. Der Musiker gilt im Iran als Exil-Oppositioneller, er lebt in Deutschland und kritisiert von hier aus das, was in der iranischen Gesellschaft seiner Meinung nach falsch läuft. So politisch ist Pop wirklich selten.

 

Das weitere Freitagsprogramm: Kool Savas spielt im LKA, The Hollies in der Liederhalle, die Le Skeleton Band tritt im Provisorium Nürtingen auf und Helen Schneider im Scala Ludwigsburg. Und im 1. Stock verbinden die Beatpoeten Electro-Punk und Politik, file under Goldene Zitronen und DAF.

Am Samstag geht's mit reichlich Programm weiter. Für Liebhaber der örtlichen Musikszene ist sicherlich das Konzert von Rest im Theater Rampe am interessantesten. Die neu formierte Gruppe spielt im Rahmen der "Singles Club"-Reihe ihr erstes Konzert. Sie besteht aus Andreas Vogel, Joscha Brettschneider, Philipp Eißler, Max Braun und Johann Polzer - also eine echte Stuttgarter Supergroup. Geboten wird "Musik zum auf der Stelle tanzen". Man darf gespannt sein!

Ebenfalls hübsch: das Wohnzimmerkonzert von Matt Sheehy. Der hat mit seiner Band Lost Lander schon einmal im Feuerbacher Wohnzimmer gespielt. Am Samstag bringt er sein Soloprogramm und aufwendige Visuals als konzertante Geschichtserzählung in das Wohnzimmer. Wie das wohl gehen mag? Hier gibt's weitere Infos, wie man da reinkommt.

 

Das weitere Programm am Samstag: Aurora (eine ungarische Dissidenten-Rockband, die zu Zeiten des Ostblocks unter falschem Namen spielte) im Goldmark's, im Gasparitsch spielen die drei Punkbands Mofakette, Bring Back Barbara und Helmut Cool, im Juha Herrenberg spielen Punkbands mit Namen wie Revenja, Gestievelt und Verkatert sowie Arschwasser und in Gaby's Gruft treten Pulverdingen 9 auf. Und noch etwas ruhiger: Lynne Hanson (Americana) im Lab, Robert Carl Blank (Blues und Pop) in der Luke Ludwigsburg sowie die Pitchfork Gunbrothers (Folk) im Brückenhaus Ludwigsburg.

Und wer am Sonntag noch Livemusik hören will, der geht entweder nach Nürtingen in die Seegrasspinnerei - dort spielen Josh Savage und Matt Perriment. Alternativ findet in den Weinbergen des Weinguts Ellwanger ein Musikpicknick statt, zu Gast sind Hawelka mit Blues und Pop. Facebook weiß Genaueres.

 

Mehr zum Pop in der Region Stuttgart gibt's bei kopfhoerer.fm - auch auf Facebook.