Kreis Ludwigsburg ICE fängt auf offener Strecke Feuer

Von und Daniel Völpel 

Ein Inter City Express (ICE) der Deutschen Bahn ist am Mittwochnachmittag zwischen Schwieberdingen und Markgröningen in Brand geraten. Die 250 Passagiere mussten evakuiert werden. Die Schnellfahrstrecke zwischen Stuttgart und Vaihingen/Enz wurde voll gesperrt.

  Foto: 7aktuell.de/Becker 36 Bilder
 Foto: 7aktuell.de/Becker

Ludwigsburg - Ein Inter City Express (ICE) der Deutschen Bahn ist am Mittwochnachmittag auf offener Strecke im Kreis Ludwigsburg in Brand geraten. Nach Angaben der Deutschen Bahn hatte ein Triebkopf des ICE 575 auf dem Weg von Hamburg nach Stuttgart gegen 14.30 Uhr Feuer gefangen. Der Zug kam zwischen Schwieberdingen und Markgröningen teilweise auf dem Glemstalviadukt zum Stehen.

Die Feuerwehren aus Stuttgart, Schwieberdingen und Markgröningen sowie das Deutsche Rote Kreuz waren mit einem Großaufgebot am Ort. Ein vorsorglich angeforderter Notarzt musste nicht tätig werden. Auch der Tunnelrettungszug aus Kornwestheim war im Einsatz. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsteam entsandt.

Waggons waren nicht betroffen

Die Waggons, in denen sich rund 250 Reisende aufhielten, waren laut Bahn von dem Feuer nicht betroffen. Die Passagiere wurden von der Schnelleinsatzgruppe des DRK Vaihingen/Enz mit Getränken versorgt. Nach dem Abschluss der Löscharbeiten stiegen sie über Stege in einen anderen ICE um.

Die Schnellfahrstrecke zwischen Stuttgart und Vaihingen/Enz musste voll gesperrt werden. Sobald alle Reisenden den ICE verlassen haben, wollte die Bahn ein Gleis wieder freigegeben. Der ICE 575 hätte den Stuttgarter Hauptbahnhof planmäßig um 14.34 Uhr erreichen sollen.

Von der Sperrung betroffen war nur die Schnellfahrstrecke, der S-Bahnverkehr lief problemlos, teilte die Bahn mit. Fernverkehrszüge in und aus Richtung Norden wurden über Ludwigsburg umgeleitet und hatten eine Verspätung von 20 bis 25 Minuten.