Lamborghini Terzo Millennio Zukunftsvision vom selbstheilenden Hypercar

Von vu 

Der italienische Automobilhersteller Lamborghini hat ein Konzept für einen neuen Elektrosportwagen vorgestellt. Der „Lamborghini Terzo Millennio“ soll das Hypercar der Zukunft sein.

Angetrieben wird das neue Konzept von Superkondensatoren.  Foto: Lamborghini 7 Bilder
Angetrieben wird das neue Konzept von Superkondensatoren. Foto: Lamborghini

Sant’Agata Bolognese/Stuttgart - Der italienische Automobilhersteller Lamborghini hat dieser Tage in Kooperation mit dem Massachusetts Institute of Technology in Sant’Agata Bolognese ein neues Konzept für einen rein elektrischen Supersportwagen präsentiert.

Der „Lamborghini Terzo Millennio“ soll den neuen Elektrosportwagen der Zukunft darstellen. Das Projekt umfasst fünf Bereiche: Energiespeichersysteme, innovative Werkstoffe, Antriebssysteme, visionäre Designakzente und Emotionalität.

Bei der Energiespeicherung arbeitet der italienische Automobilhersteller anstatt der herkömmlichen Akkus mit Superkondensatoren. Im Vergleich zu Akkumulatoren haben die Kondensatoren eine größere Leistungsdichte und können nach Firmenangaben schneller ge- und entladen werden.

Carbonkarosserie mit Selbstheilungsfunktion

In das Carbon der Karosserie will Lamborghini Nanopartikel integriert haben, die elektrisch aufgeladen werden können. Die komplette Karosserie soll so zu einem reinen Energiespeicher werden. Das Carbon soll überdies „selbstheilend“ sein. Für diesen Selbstreparaturprozess setzt der Sportwagenbauer auf Mikro-Kanäle, die mit Chemikalien gefüllt sind, um kleine Risse und Kratzer aus der Carbonfaser-Struktur zu entfernen.

Allradantrieb durch vier Elektromotoren

Angetrieben wird der „Lamborghini Terzo Millennio“ nach Angaben des Herstellers von Elektromotoren, die in jedes Rad integriert sind, damit das Allradantriebskonzept erhalten bleibt. Optisch setzt Lamborghini auf neue Designakzente, um den „Terzo Millennio“ futuristischer wirken zu lassen. In der Grundausrichtung ähnelt das Modell dennoch weiterhin seinen Vorgängern: So bleiben die typisch großen Belüftungsschächte an den Flanken erhalten und auch die Karosserie liegt wie gewohnt tief auf dem Asphalt.

Weitere Impressionen von der neuen Konzeptstudie sehen Sie in der Bildergalerie.