Landtagswahl 2016 Rockenbauch will in Landtag

Von bra 

Der parteilose SÖS-Stadtrat Hannes Rockenbauch, langjähriger Frontmann des Widerstands gegen Stuttgart 21, strebt in den Landtag. Er will sich von der Linken als Kandidat nominieren lassen.

Hannes Rockenbauch kandidiert für die Landtagswahl. Foto: Michael Steinert
Hannes Rockenbauch kandidiert für die Landtagswahl.Foto: Michael Steinert

Stuttgart - Hannes Rockenbauch, SÖS-Stadtrat der ersten Stunde und einer der Sprecher der Fraktionsgemeinschaft SÖS-Linke-Plus im Gemeinderat, will bei der Landtagswahl im März 2016 auf der Liste der Partei Die Linke im Innenstadtwahlkreis Stuttgart I kandidieren. Entsprechende Informationen bestätigte eine Sprecherin des Kreisverbandes der Partei gegenüber der StZ. Rockenbauch habe gegenüber dem Kreisvorstand der Linken den Wunsch geäußert, sich in der Innenstadt als Bewerber aufstellen zu lassen. Ob er tatsächlich Kandidat wird, hängt von der Zustimmung der Linken-Mitglieder bei der Nominierungsversammlung ab, die für den 16. Juli terminiert ist.

Der 34-jährige Diplomingenieur, der 2012 bei der Stuttgarter OB-Wahl angetreten war und im ersten Wahlgang immerhin mehr als zehn Prozent der Wählerstimmen hinter sich bringen konnte, betonte, er bleibe auch weiterhin parteilos. „Ich verspüre Lust auf politische Veränderung“, so Rockenbauch. Seinen Posten als Fraktionssprecher im Rathaus wolle er aber als leidenschaftlicher Kommunalpolitiker auf jeden Fall behalten. Motivation für seine Bewerbung um eine Landtagskandidatur sei auch die Enttäuschung über die grün-rote Landesregierung: „Es gab zwar 2011 einen Personal-, aber keinen Politikwechsel.“ Deshalb sei eine neue politische Kraft wie die Linke im Landtag nötig.