Landtagswahl 2016 Rockenbauch will in Landtag

Von bra 

Der parteilose SÖS-Stadtrat Hannes Rockenbauch, langjähriger Frontmann des Widerstands gegen Stuttgart 21, strebt in den Landtag. Er will sich von der Linken als Kandidat nominieren lassen.

Hannes Rockenbauch kandidiert für die Landtagswahl. Foto: Michael Steinert
Hannes Rockenbauch kandidiert für die Landtagswahl.Foto: Michael Steinert

Stuttgart - Hannes Rockenbauch, SÖS-Stadtrat der ersten Stunde und einer der Sprecher der Fraktionsgemeinschaft SÖS-Linke-Plus im Gemeinderat, will bei der Landtagswahl im März 2016 auf der Liste der Partei Die Linke im Innenstadtwahlkreis Stuttgart I kandidieren. Entsprechende Informationen bestätigte eine Sprecherin des Kreisverbandes der Partei gegenüber der StZ. Rockenbauch habe gegenüber dem Kreisvorstand der Linken den Wunsch geäußert, sich in der Innenstadt als Bewerber aufstellen zu lassen. Ob er tatsächlich Kandidat wird, hängt von der Zustimmung der Linken-Mitglieder bei der Nominierungsversammlung ab, die für den 16. Juli terminiert ist.

Der 34-jährige Diplomingenieur, der 2012 bei der Stuttgarter OB-Wahl angetreten war und im ersten Wahlgang immerhin mehr als zehn Prozent der Wählerstimmen hinter sich bringen konnte, betonte, er bleibe auch weiterhin parteilos. „Ich verspüre Lust auf politische Veränderung“, so Rockenbauch. Seinen Posten als Fraktionssprecher im Rathaus wolle er aber als leidenschaftlicher Kommunalpolitiker auf jeden Fall behalten. Motivation für seine Bewerbung um eine Landtagskandidatur sei auch die Enttäuschung über die grün-rote Landesregierung: „Es gab zwar 2011 einen Personal-, aber keinen Politikwechsel.“ Deshalb sei eine neue politische Kraft wie die Linke im Landtag nötig.

  Artikel teilen
5 KommentareKommentar schreiben

Kandidatur?: Ist Ihnen die Linke links genug? Warum nicht gleich DKP oder MLPD, Herr Rockenbauch?

Aha: Aha! Also doch eher links als Umwelt. Am Ende zeigt sich fast immer, dass die Umwelt nur als Vehikel für viele Linke dient, um hoch zu kommen in ihrer Karriere. Und auch dieses uninformierte Gekreische gegen S21 immerzu. Da hieß das Thema auch immer "Ego" und nicht "Umweltschutz".

bei rockenbauch: ging bisher alles was er sagte und machte nur auf sein eigenes ich. nie auch nur ein kleines stück auf den bürger, auf soziales oder ökologisches. egomane um es mal klar zu sagen

Frau Fachhochschulabsolventin: ich verstehe Sie beim besten Willen nicht....

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.