Landtagswahl 2016 Was im AfD-Wahlprogramm steht

Von  

Die Netzaktivistin Katharina Nocun hat sich das offizielle Wahlprogramm der AfD in Baden-Württemberg angesehen und Zitate daraus getwittert. Ihr Urteil fällt nicht eben positiv aus.

Die AfD will bei der Wahl  am Sonntag in den Landtag einziehen. Foto: Getty Images Europe
Die AfD will bei der Wahl am Sonntag in den Landtag einziehen.Foto: Getty Images Europe

Stuttgart - Die Landtagswahl droht zu einer Schlappe für einige der etablierten Parteien zu werden. Die AfD dagegen könnte am Sonntag drittstärkste Partei werden – zumindest, wenn man nach den aktuellen Prognosen (Stand: 07. März 2016) geht. Demnach käme die AfD in Baden-Württemberg auf 12,5 Prozent und läge gleichauf mit der SPD. Nur die Grünen (33,5 Prozent) und die CDU (28,5 Prozent) würden bessere Ergebnisse erzielen.

Doch welche Positionen vertritt die AfD eigentlich abseits der Flüchtlingsthematik? Die Bloggerin und Netzaktivistin Katharina Nocun hat sich das Wahlprogramm der baden-württembergischen AfD angesehen und Zitate daraus getwittert – „damit auch Ihr Euch selbst ein Bild von der AfD machen könnt“, wie Nocun in ihrem Blog schreibt.

Ihr geht es dabei gerade um unbekanntere Standpunkte der AfD zu Themen wie Klimawandel, Bildung oder Familie. Um belegen zu können, dass die Zitate tatsächlich aus dem offiziellen Wahlprogramm der Partei stammen, fügt Nocun jedem ihrer Tweets einen Screenshot des betreffenden Textausschnitts bei.

Trotzdem wurde sie für ihren Blogeintrag teilweise scharf angegangen. „Mir wurde vorgeworfen, dass die Screenshots ein „Fake“ seien. Beschimpfungen gab es gratis dazu: von einem liebevollen „Verpiss dich“ bis zum neckischen „viel Spaß in der Hölle“ war alles dabei“, sagt sie in einem Interview mit der taz. Allerdings hätten sich auch AfD-Wähler gemeldet, denen diese Thesen so nicht bekannt waren und die die Partei nun doch nicht wählen wollen.

 

Katharina Nocun war früher im Bundesvorstand der Piratenpartei und arbeitet derzeit bei Campact.

Aktuelle Umfrage-Ergebnisse zur Landtagswahl finden Sie hier.

  Artikel teilen
44 KommentareKommentar schreiben

Man braucht : nur zu warten, die NSAfD entlarvt sich selber, ihr geht es nur um Destabilisierung Deutschlands mit dem Geld, das sie von Putin erhalten hat! "Denn Deutsche sind ja so Naiv", findet eingang in die Worte des ehemaligen KGB-Agenten Putin, lauscht und seit demütig!

Hallo Herr Berner: wie wäre es wenn Sie einmal vertrauenswürdige Quellen für Ihre Behauptung nennen würden.

Ist Putin: selbst vertrauenswürdig genug für Sie Herr Wiedmann!

Echt jetzt:: Hat Putin wörtlich gesagt er finanziert die AfD ? Ist mir neu.

Die AfD hat viele Kontakte zu Rechtsradikalen und zur NPD. : Jetzt wurde im Saarland der dortige Vorsitzende entlarvt, der sich im Bündnis mit rechtsradikalen Gruppierungen befindet. Jetzt wurden in Sachsen-Anhalt eine Reihe von NPD-Kontakten offen gelegt. Jetzt will die NPD mit der AfD in SA-Anhalt die Erst - und Zweitstimmen teilen. Jetzt zeigt der AfD-Prof. Meuthen den Kommentatoren auf seiner Facebookseite leider nicht die rote Karte. Sie dürfen dort weiterhin unwidersprochen Begriffe wie "Reichspropaganda", "zerlumpte Medien" oder "Linksfaschisten" über die Medien verbreiten. Diese Wortwahl weist auf den Jargon der Unmenschen hin, den die Machthaber im Nazi-Reich so gut beherrschten.

Quellen Quellen: Quellen, Herr Steiner. Keine Behauptungen. Dinge, die mit "http" anfangen, dann vorzugsweise nicht mit "indymedia" oder "linksunten" weitergehen, etwas Handfestes in sich tragen und die diffamatorischen Beleidigungen, die Ihre Anwürfe bis dahin bleiben, untermauern. Quellen!!!

Bitte selbst schlau machen, damit IHnen die Augen aufgehen. : Bei Ihnen ist es dann immer die "Lügenpresse", die "unwahre Behauptungen" über diese rechtsradikale AfD verbreitet. Wundern Sie sich nicht, wenn Ihre penetrant ablenkende Fragen nach den Quellen bei mir ins Leere stoßen, für Faulheit im Beschaffen von Informationen bin nicht ich, sondern Sie zuständig. Machen Sie sich endlich mal schlau.

Und das : schreibt einer, der sich bei pi-news informiert :) Sehr lustig!

Zusammenfassung : zweier Behörden klingt für mich nach Bürokratieabbau. Für andere klingt es nach Wiedereinführung der Stasi. Da muss man schon ziemlich viel bösen Willen aufbringen finde ich.

Frau Nocun: twischert ziemlich interessante Interpretationen. Denen kann man folgen muss man aber nicht zwingend. Beispiel: Zitat Nocun: "...fordern eine mega Überwachungsbeörde. Original: "Es ist zu prüfen.....ob zusammengefasst werden soll." Also für mich klingt das nicht nach Forderung. Aber ich bin auch nicht bei Campact oder den Piraten. Im Gegensatz zu Frau Nocun kann ich mir durchaus vorstellen das eine "Willkommenskultur für Kinder" zu weniger Abtreibungen führen würde. Und die derzeit herrschende "Politische Korrektheit" geht mir ziemlich auf die Nerven. Zur Demokratie gehört auch die Streitkultur nur die hat man eben dieser "politischen Korrektheit" geopfert. Diese heute herrschende Einheits und Konsenssoße ist doch nicht mehr zu ertragen. Die heutigen Bundestagsdebatten-Langeweile pur- Da kann man nur wehmütig an Wehners Zeiten zurückdenken.

Sie sind: also auch der Meinung, dass eine Gleichstellung der Frau gegen die Natur ist - siehe Erdogan - und über ihren Körper nur andere bestimmen dürfen? Dann mein lieber Herr Wiedmann können Sie getrost zum radikalen Islam konvertieren, denn da ist es auch so!

??????: wo ist in meinem Kommentar die Gleichstellung der Frau ein Thema? Und welche Religion ich bevorzuge können Sie getrost mir überlassen. Schönen Abend.

Es ...: ist völlig irrelevant, was in der StZ oder anderswo von irgendwelchen oder sogenannten Aktivisten gegen die AfD geschrieben, gepostet oder getwittert wurde. Solange diese dämliche bis dümmliche Bundespolitik mit Fr. Merkel so weitergeht, werden die Umfragewerte und vor allem die Wahlen der AfD zugutekommen. UND DAS IST GUT SO.

Es ist: schon erstaunlich mit welcher Intensität sich solche Aktivistinnen bemühen eine Partei wie die AFD schlecht zu reden. Komischerweise liest man von solchen Aktivisten nie etwas Kritisches bei Parteiprogrammen aus dem linken Spektrum. Da wird dann eher sogar noch verteidigt wenn sich "solche Leute" zu "Chaostagen" oder "ichlegmichaufdieBahngleisebeiCastortransporten" treffen und nennen das dann lediglich " zivilen Ungehorsam".

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.