Leonberg Der Umzug ist das krönende Finale des Pferdemarktes

Von Arnold Einholz 

Der farbenfrohe und heitere Höhepunkt ist gleichzeitig auch der Schlussstrich unter dem Fest, das seit fünf Tagen das Geschehen in Leonberg bestimmt. Am heutigen Dienstag startet gegen 14 Uhr der große Umzug zum 242. Pferdemarkt mit Festwagen, Gespannen und Reitergruppen durch die Innenstadt.

Der Plan für den großen Umzug morgen in Leonberg. Foto: LKZ
Der Plan für den großen Umzug morgen in Leonberg.Foto: LKZ

Leonberg - Der farbenfrohe und heitere Höhepunkt ist gleichzeitig auch der Schlussstrich unter dem Fest, das seit fünf Tagen das Geschehen in Leonberg bestimmt. Am Dienstag startet gegen 14 Uhr der große Umzug zum 242. Pferdemarkt mit Festwagen, Gespannen und Reitergruppen durch die Innenstadt. Der Festzug startet in der Römerstraße auf Höhe der Feuerwache, zieht von dort über die Eltinger Straße in die Altstadt und Zehntausende werden die Straßen säumen.

Knapp 90 Gruppen haben sich in diesem Jahr vormerken lassen – mit den am Vormittag prämierten Stuten, Kutschen und Gespannen werden es dann erfahrungsgemäß rund 100 sein, die am Umzug teilnehmen. Vereine, Parteien, Gruppierungen, Privatpersonen haben in den vergangenen Wochen ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und ihre Umzugswagen gebaut. Die führen sie nun dem interessierten Publikum vor und bringen, vorzugsweise mit Humor, die eine oder andere Botschaft unter das Volk. So ist der Festwagen der Stadt einem Doppeljubiläum gewidmet: 50 Jahre seit Ernennung zur Großen Kreisstadt und 75 Jahre Vereinigung von Eltingen und Leonberg. Dieser „Kronjuwelen-Hochzeit“ widmet sich auch der Kirbeverein Eltingen. Grund zum Feiern gibt es auch beim Leo-Center, das in diesem Jahr 40 wird, aber auch beim Bürgerverein Silberberg, der seit 50 Jahren besteht, sowie beim TSV Höfingen, den es seit 111 Jahren gibt.

Obwohl die Kommunalwahlen erst für 2014 angesagt sind, läuten die FDP und die Freien Wähler anscheinend schon jetzt den Wahlkampf ein, denn die Liberalen präsentieren ihre „Zugpferde“, während die Freie Wählervereinigung ihrerseits verkündet: „Freie Wähler – Die Zugpferde Leonbergs“. Die Grünen wollen dagegen das ehemalige Bausparkassen-Areal – wen wundert das – begrünen, während die CDU die zahlreichen Baustellen in der Stadt – das Hallenbad lässt grüßen – unter die Lupe nimmt. Die Sozialdemokraten hingegen sehen das Krankenhaus als kränkelnden Patienten.

Der Wahlkampf wird schon eingeläutet

Auch in diesem Jahr gibt es Rückblicke in die Geschichte der Landwirtschaft, als das Pferd noch eine Schlüsselrolle gespielt hat. Aber auch die Anfänge der Motorisierung machen die Oldtimer-Fans wieder lebendig. Natürlich dürfen auch Fasching, Fasnet und Karneval nicht fehlen: dieses Themas nehmen sich nicht nur die zahlreichen Narrenzünfte, Hexengruppen, Fanfarenzüge an, sondern auch die Gesellschaft Engelberg und sogar die Werbegemeinschaft „Wir sind Eltingen“.

Alljährlich zieht es Tausende von Besuchern am Pferdemarktdienstag zu den Attraktionen in die Stadt. Deshalb wird nicht nur die B 295 zwischen der Sonnenkreuzung und der Post, sondern es werden auch andere Straßen für die Autos gesperrt. Die Besucher ziehen in Scharen zu Fuß vom Pferdehandel auf dem Marktplatz über den Krämermarkt in der Steinstraße zum Reiterstadion zur Stuten- und Gespannprämierung.

Parkraum in der Innenstadt ist an diesem Tag Mangelware. Deshalb ist auch in diesem Jahr wieder ein Buspendelverkehr vom Parkplatz des Leobades ins Stadtzentrum eingerichtet. Der Parkplatz ist aus den Fahrtrichtungen Stuttgart, Renningen und Rutesheim durch Hinweisschilder gekennzeichnet. Von 9 Uhr an fahren zwei Busse im Zehn-Minuten-Takt die Haltestellen Leobad, Carl-Schmincke-Straße, Mörikeschule, Neuköllner Platz, Belforter Platz und Post an. Für Hin-und Rückfahrt muss pro Person ein Euro bezahlt werden.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.