Weitere Kreise
 
 

Leonberg Polizei schnappt mutmaßlichen Seriendieb

Ralf Krüger, 22.01.2013 16:52 Uhr

Die Polizei hat einen 48 Jahre alten Mann festgenommen, dem zur Last gelegt wird, während der vergangenen Wochen und Monate zahlreiche Diebstähle und Einbrüche im Leonberger Stadtgebiet begangen zu haben. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt erst mitteilen, habe die aufwendige Ermittlungsarbeit dazu geführt, dass am Montag vergangener Woche die Wohnung des einschlägig polizeibekannten Mannes aus Leonberg durchsucht und der 48-Jährige vorläufig festgenommen worden sei. Dies sei ein erster Erfolg, die Ermittlungen müssten aber weitergeführt worden.

Der drogenabhängige 48-Jährige wird unter anderem verdächtigt, am 17. Dezember vergangenen Jahres widerrechtlich in eine Wohnung in der Friedensstraße eingedrungen zu sein. Dabei erbeutete er neben einem Fotoapparat und einem Mobiltelefon auch eine Geldbörse mit diversen EC-Karten samt dazugehörigen Geheimzahlen. Ehe die Karten gesperrt werden konnten, hob der später auf den Bildern der Überwachungskameras identifizierte Tatverdächtige rund 3000 Euro ab.

Anfang des Jahres wurde der 48-Jährige auf frischer Tat bei einem Ladendiebstahl im Leo-Center in der Leonberger Stadtmitte ertappt. Bei der Kontrolle fanden Polizeibeamte bei ihm ein Mobiltelefon, das als gestohlen gemeldet worden war. Wie weitere Ermittlungen bei einem in der Nähe ansässigen Elektronikfachgeschäft ergaben, hatte er dort bis zu diesem Zeitpunkt bereits drei hochwertige Smartphones entwendet. Auch hier erfolgte die Identifizierung über die Bilder einer betriebseigenen Überwachungskamera.

Der mittlerweile inhaftierte 48-Jährige kommt aber der Polizei zufolge auch noch für eine Vielzahl weiterer Straftaten in Betracht. So räumte er in einer Vernehmung nach seiner Festnahme beispielsweise eine Diebstahlserie im Leonberger Krankenhaus ein, bei der im November nicht weniger als 35 Spinde des Krankenhauspersonals aufgebrochen worden waren. Auch im Fall des Diebstahls aus einem Vereinsgebäude zeigte er sich geständig.

Aktuell untersucht die Leonberger Polizei zudem die Spuren bei knapp einem Dutzend Einbrüchen, die im Leonberger Stadtgebiet im Oktober und November vergangenen Jahres verübt worden waren. Auch dafür könnte der 48-Jährige als Täter in Betracht kommen.

Am Dienstag vergangener Woche wurde der Tatverdächtige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Richter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl.