Leserfotos Blitzeis in Stuttgart und der Region - von unseren Lesern fotografiert

Von Henrik Lerch 

Der Eisregen, der in den vergangenen Nächten auf Stuttgart und die Region prasselte, machte Straßen zu gefährlichen Rutschbahnen - hier die Bilder unserer Leserfotografen, die ganz vorsichtig mit der Kamera unterwegs waren.

Der Eisregen, der in den vergangenen Nächten auf Stuttgart und die Region prasselte, machte Straßen zu gefährlichen Rutschbahnen - hier die Bilder unserer Leserfotografen, die ganz vorsichtig mit der Kamera unterwegs waren. Hier: Glatteis in Esslingen. Foto: Leserfotograf bdslucky48 14 Bilder
Der Eisregen, der in den vergangenen Nächten auf Stuttgart und die Region prasselte, machte Straßen zu gefährlichen Rutschbahnen - hier die Bilder unserer Leserfotografen, die ganz vorsichtig mit der Kamera unterwegs waren. Hier: Glatteis in Esslingen.Foto: Leserfotograf bdslucky48

Stuttgart - Winter kann so schön sein: Dicke, weiße Flocken, die sanft vom Himmel fallen. Knackige Kälte, die beim Einatmen befreit. Doch die kalte Jahreszeit zeigt hin und wieder auch ihre andere Seite: Der Eisregen, der in den vergangenen Nächten auf Stuttgart prasselte, machte Straßen zu gefährlichen Rutschbahnen. Schnell war vom Begriff "Blitzeis" die Rede.

Wer auf Wegen und Stufen nicht gestreut hatte, muss in diesen Tagen höllisch aufpassen, um nicht auszurutschen. Die Stuttgarter Polizei hatte gut zu tun am Wochenende, es blieb glücklicherweise bei - allerdings zahlreichen - Blechschäden.

Unsere fleißigen Leserfotografen waren ganz vorsichtig mit der Kamera unterwegs und haben das Blitzeis in der Stadt fotografiert.

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an alle unsere Leserfotografen, die eine solche Bildergalerie mit ihren Fotos erst möglich machen.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.