Mailänder Platz in Stuttgart Ein Eichenhain nebst Wasserrampe

StZ, 19.07.2011 07:00 Uhr

Stuttgart - Manchmal kommt es anders als gedacht: Als eine freie, städtische Fläche sollte der Mailänder Platz zwischen der Bibliothek 21 und dem geplanten ECE-Einkaufszentrum gestaltet werden, so hieß es vor dem Wettbewerb mit elf Planungsbüros. Jetzt ist der Wettbewerb entschieden, und die Akteure freuen sich, über ihren Schatten gesprungen zu sein: Der Mailänder Platz wird wider Erwarten grün und die Bibliothek kommt doch noch etwas ans Wasser, wenigstens an ihrer Nordseite. Das öffentliche Herz des Europaviertels bekommt einen Eichenhain mit 14 Bäumen, langgestreckten Sitzbänken dazwischen und wird flankiert von einer rund 50 Meter langen Wasserrampe.

Mit diesem Vorschlag für den neuen Platz in der Größe des Schillerplatzes begeisterte das Atelier Dreiseitl aus Überlingen die Mehrheit der Jury und machte den ersten Preis. "Wir sind zu einem guten Ergebnis gekommen, die Wasserstraße ist eine ganz schön raffinierte Sache", kommentierte der Baubürgermeister Matthias Hahn den Siegerentwurf, für den auch er sein Bild von einem steinernen Stadtplatz revidierte. "Vielleicht reagieren wir mit dieser Platzqualität auch auf neue Ansprüche des Klimas", so Hahn mit Verweis darauf, dass die Bäume so platziert würden, dass die Frischluftschneise durchs Quartier freigehalten werde. Wer in Zukunft von der Heilbronner Straße kommend entlang der Bibliothek und dem mit Fontänen bespritzten Basaltplateau flaniert, hat zudem einen freien Blick zum Rotenberg, den frei zu halten im Wettbewerb vorgegeben war.

Mailänder Platz soll bis 2014/15 fertig sein

Die Juryvorsitzende Cornelia Bott hob die Bedeutung des Platzes auch für das neue, über dem Einkaufszentrum entstehende Wohnquartier hervor. "Er ist nicht nur für die öffentliche Nutzung gedacht, sondern auch für die, die immer da sind." Der Entwurf setze einen gelungenen Kontrast zum städtisch-steinernen Pariser Platz und schaffe ein würdiges Umfeld für die Bibliothek 21. Auch Andreas Fuchs von der ECE zeigte sich hochzufrieden über die "sehr charmante Lösung", der Platz beschreibe etwas Besonderes, die Freiluftgastronomie werde sich um den Hain herum entlang der Gebäude abspielen. Die geforderten Fahrradstellplätze werden in den seitlichen Zuwegen zum Platz platziert.

Überzeugt zeigte sich die Jury von der Möglichkeit, dass die zur Bibliothek abfallende Fläche auch ohne Wasserspiel genutzt werden kann. Von den Planern eingezeichnete Verkaufsstände gefielen allerdings weniger. Auch die Bäume will man nicht in den Himmel wachsen sehen.

Hahn geht davon aus, dass der Mailänder Platz bis zur Eröffnung des Einkaufszentrums 2014/2015 fertig sein wird. Er räumte ein, dass die bisher veranschlagte Summe von einer Million Euro "wahrscheinlich nicht reichen wird".