Mannheim 21-Jähriger soll seine Mutter getötet haben

Von red/lsw 

In Mannheim ist es offenbar zu einem Familiendrama gekommen. Ein 21-jähriger Mann soll seine Mutter getötet haben. Der mutmaßliche Täter gilt als psychisch krank.

In Mannheim ist es offenbar zu einem Familiendrama gekommen. (Symbolfoto) Foto: dpa
In Mannheim ist es offenbar zu einem Familiendrama gekommen. (Symbolfoto)Foto: dpa

Mannheim - Einen Tag nach dem Fund einer Frauenleiche in Mannheim ist der 21 Jahre alte Sohn als dringend tatverdächtig in die Psychiatrie eingewiesen worden. Der psychisch kranke Mann soll die 46-Jährige am Donnerstagabend in ihrer Wohnung getötet haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten. Einzelheiten zur Tat teilten die Ermittler nicht mit.

Am Freitag hatte sich eine Vertrauensperson des Verdächtigen bei der Polizei gemeldet und berichtet, der junge Mann habe seine Mutter tot in der Wohnung gefunden. Die Ermittler bekamen nach eigenen Angaben aber schnell Zweifel an der Darstellung des 21-Jährigen. Aufgrund eindeutiger Spuren sei er dann vor eine Haftrichterin gekommen. Diese ordnete die vorläufige Unterbringung des Mannes wegen des Verdachts des Totschlags an.

4 Kommentare Kommentar schreiben

Dieser ganze "Absicherungsjournalismus", der nur noch aus "offenbar", "soll", "habe", "angeblich", "gilt als" oder "laut dem und dem" besteht, geht einem auf den Zeiger. __ Wenn aber Vorgänge aus Facebook stammen, werden sie praktisch als die Wahrheit und nichts als die Wahrheit dargestellt, ich denke, ich muss keine Beispiele nennen.

Warum lesen Sie es dann: Niemand wird dazu gezwungen, die Stuttgarter Zeitung zu lesen. Es gibt noch andere Zeitungen.

die lese ich auch, aber die gehen mit Fakten zumeist anders um, und genau deshalb, weil ich diese Unterschiede sehe, kritisiere ich ja auch die StZ. Aber Sie haben Recht, die StZ wird immer weniger gelesen. Nicht umsonst ist die Auflage von StZ/StN in 2015 auf einen Tiefststand von 177.000 Exemplaren gesunken.

die Zeitung : lebt nicht alleine von Auflagen. Schon mal was von Digital gehört?

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.