Mehlwurm, Kakerlake und Co. – die Dschungelcamp-Kolumne Die lieben Triebe

Rebecca Müller, 25.01.2013 23:09 Uhr

Stuttgart - Nein, so genau wollte man das wirklich nicht wissen. Dass Claudelle nach zwei Wochen Dschungelleben mal wieder "Bückstück" spielen will und auf "Sportsäcke" steht. Dass Kingkong ein Sexsymbol ist - wie bitte? Und dass die drei Camp-Mädels vor dessen Abgang am liebsten Patricks bestes Stück vermessen wollen. Kein Wunder, dass der putzige Joey sich vor dem "sexistischen Lagerkoller" am liebsten ins Gebüsch flüchten und den anderen "Blätter vors Mund binden" will.

Nein danke, diesen Blick ins triebgesteuerte Oberstübchen der Promis hätten wir für unseren Seelenfrieden nicht gebraucht. Und auch den Blick auf Olivias auswringbare Brüste nicht. Aber immerhin: An Tag 15 im Camp scheint das große Heulen und Zähneknirschen vorbei zu sein - zumindest bei Fiona. Dafür bläst Claudelle nun Trübsinn und versinkt an ihrem Geburtstag im Elend wie in einem Dschungeltümpel. Nun ja. Das Leben ist kein Ponyhof.

Weisheiten aus dem Dschungel

Ansonsten tröpfelt auch diese Dschungelcamp-Folge ziemlich seicht vor sich hin. In der Dschungelprüfung gibt es Promis am Strick, zum Geburtstag bekommt Claudelle dann doch noch eine Geburtstagstorte mit "Hardcore Kakerlaken" (Joey) - und Fiona fliegt raus. Und da waren's nur noch drei. Wahnsinn, RTL versteht echt was von spannender Fernseh-Unterhaltung.

Und jeder, der glaubt, das Dschungelcamp hätte keinerlei Tiefgang, sollte sich die folgenden Dschungel-Weisheiten mal zu Gemüte führen.

"Wenn es draußen regnet ist es drinnen warm." (Joey)

"So ein Teppich ist ganz anders zu behandeln als ein Schäferhund." (Daniel Hartwich)

Respekt. Das muss man erst mal einwirken lassen.

Alle bisher erschienenen Teile unserer Kolumne „Mehlwurm, Kakerlake & Co.“ gibt es hier.