ExklusivMehr Pop in Bad Cannstatt Neue Bühnen und Künstler beim New Fall Festival

Von  

Für seine zweite Auflage in Stuttgart verfolgt das New Fall Festival weiter seinen Ansatz, Pop an ungewöhnlichen Orten zu präsentieren. 2017 werden unter anderem die Straßenbahnwelt und die Carl-Benz-Arena in Bad Cannstatt bespielt.

Tom Odell präsentiert seinen Songwriter-Pop am 18. November in der Carl-Benz-Arena. Foto: www.tomodell.com
Tom Odell präsentiert seinen Songwriter-Pop am 18. November in der Carl-Benz-Arena. Foto: www.tomodell.com

Stuttgart - Die Ankündigung der Macher des New Fall Festivals, die der Stuttgarter Zeitung vorab vorliegt, macht deutlich, dass Bad Cannstatt der Stuttgarter Innenstadt endgültig den Rang als Veranstaltungsort für feine Popkonzerte abgelaufen hat. Nachdem kürzlich zum ersten Mal der Konzertsommer – je nach Sichtweise – vor einer für Stuttgart angemessenen Feinstaubkulisse, der B29, oder der automobilen Vergangenheit dieser Stadt, dem Mercedes-Benz-Museum, stattgefunden hat, schütteln Festival-Macher Hamed Shahi Moghanni und sein Team um die Stuttgarter Statthalterin Emma McNutt gleich zwei weitere Orte in Bad Cannstatt aus dem Ärmel, die man nicht unbedingt mit großem Pop in Verbindung bringt.

Beim New Fall Festival 2017, das im vergangenen Jahr zum ersten Mal in Stuttgart stattgefunden hat und ein Import aus Düsseldorf ist, fungieren erstmals das Straßenbahnmuseum und die Carl-Benz-Arena als Bühnen für Popkonzerte mit Anspruch. So präsentiert Tom Odell seinen Songwriter-Pop am 18. November in der Carl-Benz-Arena zwischen Schleyer-Halle und Stadion, während das Indie-Pop-Duo Tune-Yards bereits einen Tag zuvor in der Straßenbahnwelt in Bad Cannstatt gastieren. Weitere Künstler der diesjährigen New-Fall-Ausgabe sind unter anderem William Fitzsimmons und Die Höchste Eisenbahn.

Die Idee des New Fall Festivals: besondere Künstler an ungewöhnlichen Orten

Das New Fall Festival, das eine Konzertreihe an mehreren Abenden hintereinander ist, versteht sich als Veranstaltung, die besondere Popkünstler an ungewöhnlichen Orten auftreten lässt. Im vergangenen Jahr fanden getreu dieses Ansatzes zum ersten Mal Popkonzerte im ehrwürdigen Weißen Saal des Neuen Schlosses statt. Der wird in diesem Jahr auch wieder bespielt, zum Beispiel von Anna Ternheim. Weitere Spielorte sind die verschiedenen Säle der Liederhalle.

Der völlig zu Unrecht unterschätzte Stadtteil Bad Cannstatt läuft Stuttgart selbst damit endgültig den Rang ab: Bisher gab es hier schon die großstädtischste Ecke der Stadt, den Bereich zwischen Wilhelmsplatz und Bahnhof, ein brutal hartes Pflaster; einen brutal harten Bundesligaclub, bei dem der Konstrukteur des Aufstiegs kurz vor dem ersten Bundesligaspieltag entlassen wird. Und natürlich den Wasen, das Ernte-Dank-Fest der etwas anderen Art.

Der Bildungsauftrag der New-Fall-Festival-Macher, die Künstler präsentieren, bei denen man etwas dazulernt, funktioniert in diesem Jahr also noch auf einer anderen Ebene. Vermutlich zum ersten Mal in der Geschichte der Carl-Benz-Arena findet dort eine Veranstaltung mit Anspruch statt. Das bisherige kulturelle Highlight der Spielstätte: der Auftritt von Sven Väth im Jahr 2009. Weitere bildungsbürgerliche Schmankerl in der Event-Arena im Jahr 2017 sind neben dem New Fall Festival eine Tätowiermesse und ein Mixed-Martial-Arts-Kampf.