Mobilität in Stuttgart E-Autos parken kostenlos

Von wos 

Elektroautos können in Stuttgart auf allen städtischen Parkplätzen bis Ende 2017 kostenlos parken. Der Ausschuss für Umwelt und Technik stimmte mit großer Mehrheit für diese Regelung.

Elektroautos dürfen auf städtischen Parkplätzen  kostenlos parken. Foto: dpa
Elektroautos dürfen auf städtischen Parkplätzen kostenlos parken.Foto: dpa

Elektroautos können in Stuttgart auf allen städtischen Parkplätzen bis Ende 2017 kostenlos parken. Der Ausschuss für Umwelt und Technik stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit dafür, dass die Regelung neben Wagen mit vollelektrischem Antrieb auch für Hybridfahrzeuge gilt. Diese müssen aber von außen aufladbar sein, der Ausstoß von Kohlendioxid darf nur 50 Gramm pro Kilometer betragen, und die Reichweite mit E-Antrieb muss mindestens 30 Kilometer betragen. Die bestehende Regelung, die nur für vollelektrische Fahrzeuge gilt, läuft Ende des Jahres aus.

Nach Angaben der Stadt beträgt der Gebührenausfall wegen der Benutzervorteile für Elektroautos rund 625 000 Euro. Stuttgart liege bei der Zahl der öffentlichen Ladesäulen im Vergleich mit anderen Städten mit 175 Stationen weit vorn, erklärte Michael Münter, Leiter der OB-Stabstelle im Rathaus. Außerdem gebe es mit dem Projekt „Call-a-Bike-Pedelec“ weitere 45 Ladestationen für E-Räder sowie weitere 50 in der Region. Beide Systeme seien allerdings nicht miteinander kompatibel, musste die Verwaltung auf kritische Fragen von Stadträten einräumen. Dieses Problem soll aber im nächsten Jahr durch die Einführung der elektronischen Stuttgart Service Card behoben werden.

  Artikel teilen
5 KommentareKommentar schreiben

Wo ist der Vorteil?: Wenn kein Parkplatz frei ist, nützt es wenig, dass man kostenlos parken dürfte. Wenn man mit eAutos auch im Halteverbot oder auf Gehwegen parken dürfte - ja, das wäre was. Aber da stehen ja auch schon die anderen. +++ Wenn man eAutos fördern und gleichzeitig "normale" Autos nicht einschränken will, muss man mehr Parkraum schaffen.

Absolut Richtig: Es ist noch gar nicht lange her, als ich an einem Donnerstag Abend nach 15 Minunten suchen, meinen e-Golf in ein Parkhaus gefahren habe, weil es keinen ansatzweise legalen freien Parkplatz gegeben (nichteinmal an den Ladesäulen, an denen ich vorbei gekommen bin) hat. Wenn ich zum Schloßplatz will, nützt mir ein freier Parkplatz am Killesberg halt nichts. Wenn ich in einem gebührenpflichtigen Parkhaus wenigstens kostenlos oder zumindest sehr günstig laden könnte, wäre das auch ein Anreiz.

warum: sollten sie in einem parkhaus günstig oder gar kostenlos laden können?

weil: die Stadt mich bzw. mein Auto doch fördern will. Es aber de facto nicht tut. Kostenlos parken ist toll, wenn ich einen Parkplatz finden würde. Wenn ich also fürs Parken zahlen muss, müsste ich doch etwas anderes dafür bekommen. Und nichts als Strom kann mein Auto besser brauchen.

weil: ich ja Eintritt fürs Parken zahlen musste. Da die Stadt nicht genügend freie Parkplätze für e-Mobile hat. Sie will ja mein Auto fördern. Und alles was ich davon habe ist weniger Energie in der Batterie (durch sinnloses Suchen) und Kosten. Also könnte die Stadt diesen Missstand durch subventionierten Strom ausgleichen (einmal ganz voll laden kostet max 6€).

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.