Musikvideo von Love The Love Wundervolle Welt in Sillenbuch

Von Eveline Blohmer 

Sandra Marija Pfeiffer und ihr Ehemann Michael sind das Duo Love The Love. Für ihre neue Single haben sie ein Video gedreht – als Drehort für den dreieinhalbminütigen Film diente ihr Heimatbezirk Sillenbuch.

Neben Sandra Marija und Michael Pfeiffer (vorne) wirkten auch Andi Lux, Heinrich Heprich und Roman Voronenko (von links) im Video und an der Musik mit. Foto: privat, Daniel Schulze-Ardey
Neben Sandra Marija und Michael Pfeiffer (vorne) wirkten auch Andi Lux, Heinrich Heprich und Roman Voronenko (von links) im Video und an der Musik mit. Foto: privat, Daniel Schulze-Ardey

Sillenbuch - Sandra Marija und Michael Pfeiffer haben eine Botschaft: Die Welt ist wundervoll, man sollte an gute Dinge und an sich selbst glauben. Diese frohe Kunde transportieren die beiden Liebenden, die sich vor sieben Jahren musikalisch unter dem Namen „Love The Love“ zusammengetan haben, mit ihrer neuen Single „This World“. Zu dem eingängigen Popsong hat das Duo nun ein Musikvideo herausgebracht – in dem nicht nur Botschaft und Band in Szene gesetzt werden, sondern auch Sillenbuch: Die Geschichte um ein unglückliches junges Mädchen, das von seiner Mutter auf die Schönheit unserer Welt hingewiesen und damit getröstet wird, wurde komplett in dem Stadtbezirk gedreht, nämlich im Jugendhaus, Am Eichenhain, an der Kirchheimer Straße und in der Wohnung der Pfeiffers an der Tuttlinger Straße.

„Wir wollten den Fokus stärker aufs Visuelle legen, denn es ist einfach ein anderes Erlebnis, wenn man zur Musik ein Video hat“, sagt Sandra Pfeiffer und ergänzt, dass sich mit einem Video die Botschaft besser transportieren lasse.

Von Rap-Video inspiriert

Mit diesem Gedanken im Kopf stolperte die Sängerin über ein Video eines Stuttgarter Rappers, das das Popbüro Region Stuttgart, zuständig vor allem für die Förderung von Nachwuchsmusikern, in einer Rundmail veröffentlicht hatte. Das gefiel ihr so gut, dass sie den Produzenten des Videos im Internet suchte und Daniel Schulze-Ardey fand. Im Oktober vergangenen Jahres kontaktierte sie den jungen Filmemacher, der zusammen mit seinem Bruder die Firma Schuavisuals betreibt. Gemeinsam überlegten sich die Pfeiffers das Drehbuch für den dreieinhalbminütigen Film, der an zwei Tagen im Dezember abgedreht wurde.

„Am ersten Vormittag haben wir die Bandszenen im Jugendhaus gedreht“, erzählt die Love-The-Love-Sängerin. Die Szenen, die Michael Pfeiffer im Dämmerlicht auf der Kirchheimer Straße zeigen, wurden dann nachmittags aufgenommen. „Es ist schon seltsam, vor der Kamera zu stehen. Aber der Kameramann war so sympathisch, dass es ging“, sagt der knapp 42-jährige Gitarrist und Diplom-Ingenieur. Auch seiner Frau ist das Playback-Singen, das für den Videodreh nötig war, nicht schwer gefallen: „Das Lied lief auf dem Smartphone, und ich habe es leise für mich mitgesungen“, sagt die 40-Jährige, aus deren Feder der Liedtext stammt, den ihr Mann mit Arrangements unterlegte.

Positiver durch Tochter

Produziert hat die Single „This World“ Jens Peter Abele. Mit ihm haben Love The Love auch schon für ihr 2012 erschienenes Album „Kaleidosonique“ gearbeitet. Doch etwas hat sich verändert – am Leben und somit auch an der Musik des Paares: „Ich war schon immer ein positiver Mensch, aber seit Peetje da ist, ist es noch mehr geworden“, sagt Sandra Marija Pfeiffer, die seit der Geburt ihrer Tochter als Beruf „Mama und Musikerin“ angibt. Auch Papa Pfeiffer betont die vertonte Veränderung: „Auf Kaleidosonique waren die Lieder auch kraftvoll, aber melancholischer.“

Der zweite Drehtag mit den Familienszenen mit Kuchen vom Café Rosenstöckle und Chips vor dem Fernseher dürfte dem Musikerpaar also noch leichter gefallen sein. Glücklicherweise muss Töchterchen Peetje mit ihren 20 Monaten aber noch nicht über Weltschmerz hinweggetröstet werden.

Das Video

Das Musikvideo gibt es zu sehen auf youtube und auf der Homepage der Band Love The Love.

Sonderthemen