Nach den Wahlschlappen der CDU Merkel muss mit Nachbeben rechnen

Von  

Die Kanzlerin muss nach den verlorenen Landtagswahlen mit verstärktem Gegenwind in Berlin rechnen. Die Kritiker von Angela Merkel in der Unionsfraktion sind auf Krawall gebürstet.

Kanzlerin Angela Merkel muss nach den verlorenen Landtagswahlen mit deutlich mehr Gegenwind rechnen. Foto: AP
Kanzlerin Angela Merkel muss nach den verlorenen Landtagswahlen mit deutlich mehr Gegenwind rechnen.Foto: AP

Berlin - Horst Seehofer darf sich geadelt fühlen. Die Zeitung mit den größten Buchstaben stilisiert den CSU-Chef zum Superlativ der Kritik am Kurs der Kanzlerin in der Flüchtlingspolitik: „Hart, härter, Horst“, lautet die Schlagzeile nach Seehofers Schimpfauftritten am Montag. Anders als Merkel zeigt sich der bayerische Ministerpräsident alarmiert vom Wahlfiasko der CDU-Kandidaten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sowie von dem Triumph der rechtspopulistischen AfD zu Lasten der Union. „,Weiter so’ ist eine nicht hinnehmbare Antwort“, giftet er in Richtung Kanzleramt.

Die Kanzlerin muss mit einem Nachbeben in der Union rechnen. Sie selbst tut das gelassen ab. „Wir werden noch eine Weile Diskussionsbedarf haben“, sagte sie am Tag nach der Schlappe – bestritt aber, dass eine Existenzfrage der Union berührt sei. Das sieht nicht nur Seehofer anders. Die Parlamentarier seiner Partei erwarten ein Signal von Merkel. „Das Wahlergebnis zeigt uns: der Handlungsbedarf ist dringender denn je“, sagt Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe in der Bundestagsfraktion. Sie gilt als größte Merkel-Versteherin der bayerischen Unionsabgeordneten. Hasselfeldts Nachsicht scheint aber begrenzt zu sein. Die Kanzlerin müsse klarstellen: „Wir können nicht die Probleme der ganzen Welt alleine in Deutschland lösen.“ Was die Kritik an Merkels Kurs angehe, sei die Landesgruppe mit Seehofer „voll auf der gleichen Linie“.

In der Unionsfraktion sind viele auf Krawall gebürstet

Mit Blick auf den EU-Gipfel Ende der Woche, bei dem ein Pakt mit der Türkei besiegelt werden soll, um den Flüchtlingszustrom nach Europa über die Ägäis zu drosseln, markiert Hasselfeldt rote Linien für die Kanzlerin: Merkel dürfe den Türken weder eine Vollmitgliedschaft in der EU versprechen noch volle Visafreiheit, was bereits zugesagt ist. „Da importieren wir zusätzliche Konflikte“, rügt die CSU-Frau.

„Die Messer sind gewetzt“, sagt ein Christdemokrat aus Baden-Württemberg. In Merkels Fraktion seien viele „auf Krawall eingestellt“. Vor dem EU-Gipfel genieße die Kanzlerin aber wohl eine Schonfrist. Merkels Kritiker erregen sich auch über das Deutungsmuster, wonach die gescheiterten Wahlkämpfer Julia Klöckner und Guido Wolf ihre Niederlagen dem Umstand zu verdanken hätten, dass sie sich von der Kanzlerin zu distanzieren versuchten. „Das ist so, als ob man einem Piloten vorhält, er habe am falschen Schalter gedreht, obwohl sein Flugzeug sich längst im Absturz befand“, sagt ein CDU-Mann aus Baden-Württemberg. Vielmehr sei Merkel für Wolf & Co „im Wahlkampf nicht hilfreich“ gewesen. Sie habe Kretschmann bei ihren Reden zwar kritisiert, während des Fernsehauftritts bei Anne Will auf solche Bemerkungen aber verzichtet.

Die CDU treibt um, dass Kretschmann sie klein regiert

Die gedemütigten CDU-Leute aus dem Südwesten sind aber längst mit anderen Fragen befasst. Die Aussicht, als Juniorpartner mit den Grünen zu regieren, treibt viele um. „Sehr skeptisch“ äußert sich ein Anhänger Wolfs. „Kretschmann wird uns noch kleiner regieren“, befürchtet er. „Das macht die CDU kaputt“, sagt ein Wolf-Kritiker. „Wir verlieren unsere Integrationskraft im konservativen Milieu vollends.“ In einer grün-schwarzen Koalition wäre die CDU auf einen liberalen Kurs verpflichtet, während die AfD als größte Fraktion in der Opposition sich als eigentliche Fürsprecher der Konservativen profilieren könnte. „Das zerreißt uns“, sagt ein führender CDU-Mann aus dem Land. „Wie wollen wir unter solchen Umständen die verlorenen Wähler zurück gewinnen?“

  Artikel teilen
26 KommentareKommentar schreiben

Was bei Frau Merkel: am besten funktioniert ist ihre erstklassige PR-Abteilung die läuft wie geschmiert das muss man voller Neid anerkennen. Keinem Kanzler vor ihr hätte man ungestraft so viel durchgehen lassen wie der jetzigen Kanzlerin. Zum Thema Menschlichkeit nur so viel, so lange die Menschen in Lagern dahin vegetierten weil Gelder gestrichen wurden keine Reaktion, so lange Menschen im Mittelmeer ertranken keine Reaktion, solange die Koalition der Willigen mit Bomben Flüchtlingsströme auslöste (lange bevor die Russen eingriffen) keine Reaktion, so lange die Menschen in Griechenland und Italien in völlig überforderten Aufnahmelager saßen keine Reaktion, als die Menschen sich aus diesen Lagern auf den Weg machten um menschenwürdigere Bedingungen zu suchen zunächst keine Reaktion, als die Menschen nach tagelangem Marsch über den Balkan in Budapest ankamen zunächst keine spontane Reaktion. Und plötzlich reagiert unsere Kanzlerin, nach all dem was vorher abgelaufen ist ohne Reaktion, kann man schon vermuten, dass die Aussicht auf den FNP der PR-Abteilung im Kanzleramt nicht entgangen ist. Menschliches handeln wäre schon viel früher nötig gewesen um Leid und Elend zu mildern. Zu schnell meiner Ansicht nach wurde für die Aufnahme von Flüchtlingen und die medienwirksamen Selfis der FNP ins Spiel gebracht und das hat ä gschmeggle.

Ob das wirklich "ungestraft" durchgeht, verehrte Frau Keppelen, ist noch nicht sicher, denn es ist noch nicht aller Tage Abend. Auch wenn die 3 Wahlen die sture Kanzlerin entgegen Hirn und Verstand bisher nicht beeindrucken - es wird der Tag kommen, wo der Druck selbst aus den eigenen Reihen so groß wird. Den Rechtsruck in Deutschland hat nämlich niemand anders als die Kanzlerin zu vertreten, das weiß inzwischen jedes Kind, nur die sture Kanzlerin und ihr Gefolge (das immer kleiner wird) wollen es nicht wahr haben.

Wer von: den Herrschaften der DU und SU denn christlich sind bis auf ein paar keine mehr, hat denn mal nach Idomeni geschaut, was da los ist? Keiner weils die Herrschaften nicht interessiert! Dieser ominöse Zettel mit Wegen über die Mazedonische Grenze, könnt aus der Hand meines lieben Freundes Putin stammen, der nichts unversucht lässt D zu schaden! Und dieser Mann finanziert nebenher auch noch die rechte Europas, auch die NSAfD erhielt Darlehen aus Mockba! Anstatt untereinander zu streiten, sollten Sie mal zusammensitzen und miteinander statt gegeneinander reden! Lösungen zu suchen und nicht stur an was festhalten das nicht funktioniert! Was würden denn die Einwohner Deutschlands sagen wenn die Flüchtlinge jetzt abgeholt und nach Syrien geflogen werden? Das Geschrei möchte ich nicht hören! Der Seehofer könnte mitsammt Söder Hermann und seinem Sekretär geschlossen in die AfD überwechseln, dann hat die AfD, zumindest zeitweilig einen MP in D! Bayern würde dann eingezäunt, Bayern münchen spielt dann in der Bayernliga weil der Bund ja aufgelöst wurde! Petry heil auch mit Pretzel!

Verehrter Herr Berner: Ihre Putin- und sonstigen Phobien sind Ausdruck Ihrer Hilflosigkeit in Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen. Polemik ist kein probates Mittel , um solchen Ängsten und Verunsicherungen Herr zu werden, dazu brauchen Sie Hilfe von berufener Seite. Ich kann Ihnen dabei leider nicht behilflich sein, denn ich habe diese Auffälligkeiten nicht und kann Ihnen daher keine fachkundige Adresse vermitteln. Reden Sie doch einfach mit Ihrem Arzt oder Apotheker , dann wird Ihnen bestimmt weiter geholfen. Auf diesem Wege wünsche ich Ihnen gute Genesung. Schönen Tag noch. gez . Maier, Rolf-Joseph

B.kanzler F..Merkel: die für die CDU verlorene wahlen inR:Pfalz u. B.Württ.sind zum größten teil der B.K.Merkel schuld .Das einzige was die frau will ist den "nobelpreis für ihre Flüchtlingspolitik"ich hoffe sie wird ihn nie bekommen

Nachbeben?: was könnte denn passieren? Merkel wirft jede Menschlichkeit über Bord um die Wählstimmen von denen zurück zu erhalten die ich mal salopp als Egoisten bezeichne? Die Angst haben etwas zu teilen? Die Angst haben jemand könnnte ihnen was wegnehmen? Oder sollte sie nicht doch auf ihrem Kurs bleiben und das C im namen zurecht zu tragen.? Ich denke Frau Merkel sollte bei dem bleiben. Sicher nicht ohne Grenzkontrollen, aber weiterhin offen für Menschen die vor Kriegen flüchten. Die Bürger sollten endlich aufwachen und nicht jedem Rattenfänger nachlaufen. Politik ist mehr als nur Eigennutz. Politische Verantwortung ist mehr als nur hetze und Ängste herauf beschwören. Politik ist mehr als nur an Wählerstimmen zu denken.

Alles sehr abstrakt und kontextfrei: was Sie hier sagen, Herr Morun. Frau Merkel sollte zuallererst, auch um das C im Namen zu verdienen - was sie nicht tut - , damit aufhören Waffen in alle Welt zu liefern, unter fragwürdigem Vorwand. Soeben wurden wieder Lieferungen an Saudi-Arabien genehmigt. Frau Merkel sollte endlich einmal lernen verantwortliche - und das heißt nicht-lobby-hörige Politik zu machen. Das kann sie nicht. Merkels Politik ist impuls-getriebene Unpolitik. Frau Merkels After-Politik ist eine spezifische Folge des reihenweisen Aussitzens. Kann ein Problem nicht gelöst werden, wird das nächste geschaffen auf daß es das vorhergehende überdecke. Der verkrachte Atom-Ausstieg der die Bürger Milliarden EUR kosten kann ist auch ein Vermächtnis dieser Dame.

Herr Frank: Meinen Sie regieren geht ohne Lobby? Politik ist die Kunst die verschiedensten Interessen unter einen Hut zu bringen! Selbstverständlich haben Industrie und Banken und Verbände Eigenintressen, aber man kann sie einsetzen zum Wohle der Bürger und der Beteiligten, das hat Frau Merkel immer geschafft! Der Atomausstieg, das können Sie Frau Merkel nicht auch noch anlasten, hat doch die Bevölkerung auch von BW zum Großteil den Ausstieg gewollt, auch da spielte Angst eine Rolle! Und ich bin mir sicher, dass die Herrschaften von EON, RWE und Vattenfall vor dem BVerfG verlieren werden, da Diese Herrschaften die Kraftwerke ja geschenkt bekamen, gebaut und bezahlt wurden sie noch von funktionierenden Stadtwerken in öffentlicher Hand, z.B. TWS! Also haben die nur verdient und nichts dafür bezahlt! Mit den Waffen haben Sie recht, aber solange andere - Rußland, Frankreich, Großbritannien, USA ebenfalls noch Waffen verkaufen, warum sollten dann nicht ein paar von Deutschland kommen!

Verehrter Herr Berner: Es tut mit leid wenn ich Ihnen widersprechen muss, aber Sie haben von der Materie der elektrischen Energieversorgung , entschuldigen Sie meine etwas saloppe Formulierung, keinen blassen Schimmer, oder sind oder waren Sie in der elektrischen Energieversorgung tätig wie ich oder noch tätig ? Die von Ihnen beklagte ,, Aktionärs-Geld-Druck-Maschine ,, die AKW der Betreiber EnBW,eon, RWE und Vattenfall wurden zu Zeiten gebaut, als die Kommunen und die jeweiligen Bundesländer in denen diese Kommunen sind , die Haupteigner dieser EVU waren und somit im Besitz der öffentlichen Hand waren. Diese ,, Dinger,, wie Sie fachmännisch die AKW bezeichnen waren und sind der Garant für eine gesicherte elektrische Energieversorgung , der Sie , wir alle unser Leben in relativem Wohlstand zu verdanken haben. Das sollten Sei bei all Ihrer ,, Fach fundamentalen Kritik ,, nicht vergessen, oder es fehlt Ihnen einfach die notwendige Kenntnis in der elektrischen Energieversorgung, denn sonst würden Sie anders Argumentieren. Übrigens mit der Zwangsfusionierung und Teil-Privatisierung der EVU und der betroffenen Stadtwerke haben Sie vollkommen recht : Diese Vorhaben wären nicht notwendig gewesen, sind aber politisch gewollt. Damit fing das Chaos in der elektrischen Energieversorgung an, dass sich bis jetzt durch die Merkelsche Energiewende, verstärkt fortgesetzt hat. Die EVU klagen zu Recht, denn das politisch verordnete Zwangsabschalten von acht ( 8 ) Grundlast relevanten AKW war ein rechtswidriger Eingriff in das operative Kerngeschäft der davon betroffenen EVU. Ich hoffe dass das BVG diesen Klagen statt gibt und damit den EVU eine Entschädigung zukommt. Leider werden wir alle diesen Schaden über unsere entrichteten Steuern bezahlen müssen. Sie können ja Frau Merkel dafür in Haftung nehmen, den Sie war die Verursacherin dieser Vorgänge.

Ach Herr Maier, mitnichten sind AKW der Garant für eine gesicherte elektrische Energieversorgung: im Moment sind Sie der Klotz am Bein der Regenerativen mit Ihrem Grundlastbedarf im Netz. Die EVU klagen im übrigen zu Unrecht: bereits unter GazpromsGerd wurde vertraglich der Ausstieg beschlossen, allein Ihre EVUs setzten auf einen Ausstieg vom Ausstieg unter einer CDU/CSU/Pfui-Deibel-FDP Regierung was die Kanzlerin, ich glaube Merkel hiess die, die aufgrund der Einlullung/Einflüsterungen der EVU's "Deutsche AKW sind die sichersten der Welt, Katastrophen können bei Deutschen Reaktoren nicht passieren" und anderes dämliches, unwahres Zeuchs, tatsächlich den Wünschen der EVU's gemäss, den Auststieg vom Ausstieg, anging. Bis den EVU's und der Kanzlerin Fukushima um die sprichwörtlichen Ohren flog! Da musste selbst die Kanzelerin den Ausstieg vom Ausstieg aus dem Ausstieg verkünden. Die Gelegenheit war eh grad günstig: 8 der 17 AKW's waren vom Netz wegen Pannen und Revisionen. Darunter 4 Baugleiche Reaktoren wie die Havaristen in Japan. Ich glaube das wegen der ungelösten Gefährdungshaftungs-Frage und Ewigkeitskosten das BVG eine Entscheidung pro EVU fällt. Es wäre nicht hinnehmbares Unrecht...

Das kommende Wahljahr: wirft seinen Schatten voraus. Sollte es in BW zu der brisanten politischen Konstellation zwischen der Merkel-CDU und den Kretschmann-Bündnis 90 / Die Grünen kommen, dürfte das mittelfristig der CDU auf Bundesebene ähnlichen Schaden zufügen , wie der SPD in BW und bei den Bundestagswahlen im nächsten Jahr. Der politische Realitätsverlust von Merkel ist mittlerweile unübersehbar geworden. Ihr Verhalten ist völlig irrational. Ich habe den Eindruck, dass die Dame überhaupt keinen Überblick mehr über das Geschehen um Sie herum hat, es ist völlige Desillusionierung bei Ihr angesagt. Die Körpersprache dieser Frau zeigt dies ganz deutlich. Es gibt den Spruch : Ein Bild sagt mehr wie tausend Worte. Die Bilder Ihrer Körpersprache sind für mich wie ein offenes Buch : Resignation , Hilflosigkeit, die nach außen wie Standfestigkeit, wie Abgeklärtheit wirkt. Die Frau ist zu bedauern, denn der Tross , Ihr Umfeld nutzt diese Lage gnadenlos aus, um Sie letztendlich fallen zu lassen. Die Sanduhr des politischen Glasen läuft gnadenlos leer für Frau Merkel, die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende in Personalunion . Der finale Anschlag der Glocke für das Ende Ihrer politischen Karriere ist nur noch eine Frage der Zeit, meiner Meinung nach.

beobachtete Körpersprache: . . . . ich vermute mal schauspielerische Taktik. -Aussitzen ist eher angebracht-

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.