Nach Stadtbahnunfall in Stuttgart-Nord Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

Von red 

Nach dem Frontalzusammenstoß einer Stadtbahn mit einem Auto in Stuttgart-Nord ermittelt die Polizei nun überraschend gegen den Fahrer des Autos – wegen versuchten Mordes.

Nach neuen Erkenntnissen der Polizei war der Zusammenstoß mit einer Stadtbahn am Mittwoch vom Fahrer des betreffenden Autos offenbar gewollt. Foto: SDMG 8 Bilder
Nach neuen Erkenntnissen der Polizei war der Zusammenstoß mit einer Stadtbahn am Mittwoch vom Fahrer des betreffenden Autos offenbar gewollt.Foto: SDMG

Stuttgart - Die Polizei hat am Donnerstag mitgeteilt, dass sie gegen den 35-Jährigen, der am Mittwoch in Stuttgart-Nord mit seinem Auto eine Stadtbahn gerammt hat, wegen versuchten Mordes ermittelt.

Ersten Ermittlungen zufolge sei der offenbar psychisch kranke Mann mit seinem Auto absichtlich auf die Gleise gefahren, um mit der Stadtbahn zusammenzustoßen. Seine 33-jährige Beifahrerin schwebt seit dem Unfall in Lebensgefahr. Der Mann selbst wurde am Donnerstag festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen der Polizei zu den Hintergründen dauern an.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222 sowie unter dieser Homepage erreichbar.

Sonderthemen