Netzreaktionen zu „Adam sucht Eva“ RTL-Nackedeis zum Auftakt mit starken Quoten

Von lkö/dpa 

Die Nackt-Show „Adam sucht Eva“ hat dem Sender RTL gute Quoten eingebracht. Im Netz gibt es einige Reaktionen zur Sendung, die aber nicht unbedingt positiv ausfallen.

Patricia Blanco ist eine der Promis, die bei der Show mitmachen. Foto: RTL
Patricia Blanco ist eine der Promis, die bei der Show mitmachen. Foto: RTL

Stuttgart - Die RTL-Nacktshow „Adam sucht Eva - Promis im Paradies“ hat zum Auftakt gute Quoten erzielt. Die erste Folge sahen am Samstagabend nach 22.15 Uhr 3,63 Millionen Zuschauer, das war ein Marktanteil von 16,1 Prozent. Damit haben sie sogar „Das Supertalent“ überholt, das eine der Spitzenreitersendungen auf RTL ist und am Samstag mit 15,7 Prozent seinen Staffelbestwert hatte.

„Adam sucht Eva“ ist laut RTL ein Dating-Experiment. Die Kandidaten, unter denen neun Promis und 12 unbekannte Teilnehmer sind, befinden sich auf einer Insel in der Südsee. Die Besonderheit ist, dass sie vollkommen nackt sind und sich so ohne jegliche Vorurteile kennenlernen sollen.

Nur C- und D-Promis werden im Netz verspottet

Die vermeintlich Prominenten auf der Insel sind eher C- und D-Promis. Die bekannteste Teilnehmerin ist wohl noch Patricia Blanco, die Tochter von Roberto Blanco. Außerdem ist ein RTL-2-Schauspieler dabei, sowie eine Ex-Kandidatin von „Deutschland sucht den Superstar“.

Obwohl die Show sehr hohe Quoten erzielt, hat die Sendung viele Zuschauer, die sich lediglich darüber lustig machen. Das sieht man vor allem bei den Netzreaktionen, bei denen kaum ein Nutzer die Sendung ernst nimmt.

Einige der Zuschauer fühlen sich allerdings auch nicht wohl beim Einschalten. Die Sendung bricht ganz bewusst ein Tabu, was einigen Menschen auch wegen der Sexismus-Debatte missfällt.

Nicht nur das Konzept der Sendung, auch die Teilnehmer werden belächelt. Die Tochter von Roberto Blanco kommt dabei am schlechtesten weg.