Netzreaktionen zum Papst-Rücktritt „Ich bin dann mal weg“

Von Rebecca Müller 

Papst Benedikt XVI. geht – und im Internet bricht ein regelrechter Twitter-Sturm los. Wir haben eine Runde durchs Netz gedreht und einige Posts, Tweets, Videos und Bilder zum #Papst zusammengestellt.

Dieses Bild twitterte die Frontal21-Redaktion als Reaktion auf den Rücktritt von Papst Benedikt XVI.. Foto: Screenshot StZ 27 Bilder
Dieses Bild twitterte die Frontal21-Redaktion als Reaktion auf den Rücktritt von Papst Benedikt XVI..Foto: Screenshot StZ

Stuttgart - Papst Benedikt XVI. geht – und im Internet bricht ein regelrechter Twitter-Sturm los. Es wird fleißig gezwitschert, gepostet und gebloggt, #Papst schaffte es sogar sich mehrere Stunden lang an der Spitze der Twitter-Trending-Topics zu halten.

Die Reaktionen auf Benedikts Ankündigung fielen erwartungsgemäß unterschiedlich aus. Während einige dem Papst Respekt für diese Entscheidung zollten, reagierten andere mit Humor. "Ich bin dann mal weg",schrieb die Frontal-21-Redaktion und bediente sich kurzerhand bei Hape Kerkelings Buch.

Wir haben eine Runde durch das Internet gedreht und eine kleine Netzschau zusammengestellt.

  Artikel teilen
5 KommentareKommentar schreiben

was sagt eigentlich: dieser Gott dazu?

Niveau? Fehlanzeige: Beschämend. Und sich dann noch hinter dem 'Netz' verstecken. Man selber würde so etwas ja NIE sagen, aber seht mal alle her, was da alles gesagt und karikiert wird. _____________________________________________________________________ WEHE man karikiert den Islam, das ist GEFÄRLICH. Aber auf dem Papst und die Gefühlen der Katholiken kann man rumtrampeln und findet es toll. WÜRG.

ratzi: hat er vielleicht auch abgeschrieben ?

Papstrücktritt: Ich empfinde es als eine ungeheure Respektlosigkeit und Geschmacklosigkeit, dass der Stuttgarter Zeitung zum Rücktritt des Papstes nichts anderes einfällt, als an erster Stelle in der Online-Ausgabe eine Plattform für die Verhöhnung von Amt und Person des Papstes eine Plattform zu bieten!!! E.H.

Geschmacklosigkeit: Es ist schon der Gipfel an Geschmacklosigkeit, diese unterirdischen Twitter-Beiträge an vorderster Stelle der online Ausgabe zu veröffentlichen. Da werden nicht nur Katholiken beleidigt und geschmäht.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.