Stadtkind Stuttgart

Neu am Hans-im-Glück-Brunnen: Magasin Ein Ort der schönen Dinge

Von Nina Dias da Silva 

Französisches savoir-vivre gibt es ab September auch am Hans-im-Glück-Brunnen: in Form der Boutique Magasin mit ausgewählten Lieblingsstücken.

Magali Steidle vor ihrem neuen Shop am Hans-im-Glück-Brunnen. Foto: Jürgen Brand 10 Bilder
Magali Steidle vor ihrem neuen Shop am Hans-im-Glück-Brunnen. Foto: Jürgen Brand

Stuttgart - Mit feiner französischer Mode, passenden Accessoires, Kosmetikprodukten und Kunst klingt das Magasin schon jetzt mehr nach einem Ort zum Verweilen als nach einem klassischen Shop. Das soll er auch gar nicht werden. Einen ganz besonderen Laden möchten Magali Steidle und Christoph Ryssel schaffen und mit der Ladenfläche am Hans-im-Glück-Brunnen haben sie auch den perfekten Standort gefunden.

„Ich hab schon immer gesagt, dass das der perfekte Laden ist“, sagt Steidle. „Der Platz ist toll, alleine der Name. Das hier ist ein lebendiger Ort mit einer guten Nachbarschaft. Hier ist der Ort, an dem auch unsere Kundin gerne ihre Zeit verbringt.“

Ein Stück Paris in Stuttgart Mitte

Anfang des Jahres hatte sie einen DJ-Gig im Kottan, der Bar direkt gegenüber. Sie sah die Räumungsschilder in den Fenstern des ehemaligen Dirndl-Ladens und fackelte nicht lange. Schon am nächsten Tag wurde alles in die Wege geleitet und kurz darauf war auch schon die Tinte auf dem Mietvertrag getrocknet. Die Sommermonate nutzten Steidle und Ryssel, um den Laden zu renovieren. Vom Vorgänger wird nichts mehr zu erkennen sein.

Magasin kommt ebenfalls aus dem Französischen und lässt sich mit 'Laden' oder 'Geschäft' übersetzen. Im literarischen Sinne ist es ein Ort, am dem Dinge gelagert werden. Und das ist auch die Idee dahinter. Hier sollen die Kundinnen zusammen kommen, ein Austausch stattfinden und Ideen reifen. Da Steidle selber halb Französin ist, liegt die frankophile Ausrichtung natürlich nahe. Außerdem gefällt ihr die grazile und sehr weibliche Mode. Vor allem Sessùn ist eines ihrer Lieblingslabels. Dieses kann sie jetzt im Magasin in voller Bandbreite anbieten.

"Ich bin irgendwie da rein gerutscht"

Es finden aber auch andere Labels aus Europa ihren Platz. Dabei wählt Steidle nach ganz persönlichen Kriterien aus. Für sie brauchen die Marken Sympathie, so wie eine eigene Persönlichkeit und Geschichte dahinter. Sie sollen nahbar und echt sein. Etwas Besonderes bleiben sie dadurch, dass sie nicht überall erhältlich sind. Zudem sind Nachhaltigkeit und Fairness ein großes Thema. Nur Labels, die ein Verständnis für eine korrekte Produktion haben, finden ihren Platz an den Wänden des Magasin.

Dass es irgendwann die Modebranche wird, hätte Steidle eigentlich schon früh merken können. Aber ihre eigene Boutique an einem der beliebtesten Plätze der Stadt, das hatte sie nicht geahnt. Sie ist Marke „irgendwie da rein gerutscht“: nach zahlreichen Praktika im Musik- und Eventbereich war sie in einem Freiburger Konfektionsbetrieb als Assistentin einer Designerin tätig. Die Begeisterung war so groß, dass sie sich für den Studiengang Modedesign einschrieb.

"Wir wollen viele glückliche Stammkundinnen"

Doch schon bei der Aufnahmeprüfung merkte sie, dass ihre Vorstellung und die Realität keine Überschneidung fanden. Stattdessen zog sie nach Stuttgart und begann in der Agentur von Christoph Ryssel zu arbeiten. Mit seiner Agentur vertreibt er Stoffe für große deutsche Marken wie Hugo Boss oder Marc Cain. Kurze Zeit später machte sie sich selbstständig und vertreibt seitdem die Kollektionen der Hersteller an die Einzelhändler.

Jetzt freuen sich beide, erstmals die andere Seite, nämlich die der Einzelhändler, einzunehmen. „Das wird aufregend, denn am Anfang kennt uns ja niemand. Aber mit der Zeit wollen wir viele glückliche Stammkundinnen.“, so Steidle. Zu Beginn müsse man sich kennen lernen und miteinander wachsen.

Am 7. September ist die offizielle Eröffnung des Magasin. Während draußen das Brunnenfest im Gange ist, werden im Store Wein, Mode und weitere Überraschungen angeboten.