Stadtkind Stuttgart

Neu im Fluxus: Eddie Who? "Okay. Lass uns Schuhe machen!"

Von Laura Müller-Sixer 

Das Fluxus hat modischen Zuwachs bekommen: Bei Eddie Who? können Sneakersheads und Individualisten nun ihre eigenen Schuhe designen. Wir haben uns von Patrick Fettan erklären lassen, was dahinter steckt und wer eigentlich dieser Eddie ist.

Die kreativen Köpfe von Eddie Who?: Johannes Mössmer und Patrick Fettan. Foto: Patrick Fettan 5 Bilder
Die kreativen Köpfe von Eddie Who?: Johannes Mössmer und Patrick Fettan. Foto: Patrick Fettan

Stuttgart - Kreativ waren sie schon immer, die beiden Stuttgarter Patrick Fettan (29) und Johannes Mössmer (31). Doch wer hätte gedacht, dass die beiden irgendwann einmal ins Schuhgeschäft einsteigen? Sie selbst wahrscheinlich am wenigsten.

Patrick studierte Innenarchitektur in Stuttgart, Johannes Industrial Design in Pforzheim. Zusammen gründeten sie hier im Kessel ein eigenes Designbüro und sammelten als kreatives Duo bereits erste Erfahrungen in der Gestaltung von Schuhen. „Eines Tages bekamen wir die Anfrage, ob wir es uns zutrauen würden, einen Schuh für den Baseball-Spieler Miguel Cabrera zu designen. Wir hatten das bis dato noch nie gemacht, aber wir waren selbstbewusst genug, um die Herausforderung anzunehmen“, erzählt Patrick. Ihr Motto dabei: „Man muss nur die richtigen Leute kennen und nachfragen.“

"Okay. Lass uns Schuhe machen."

Mit dem Baseballschuh in der Tasche ging es für die Zwei also nach Miami zur Präsentation, wo sie Lob und Begeisterung ernteten. Logisch, dass die Frage nach einem eigenen Business immer lauter wurde. Inspiriert von der Reise und dem Streetstyle auf Miamis Straßen, fassten sie dann den alles entscheidenden Entschluss: „Okay. Lass uns Schuhe machen!“

Seit der ersten Kreation mit an Bord: Die Schuhmacher Karin (40) und Ralf Siebert (50). Gemeinsam hat das Vierergespann Eddie Who? ins Leben gerufen — ein Konzept, welches dem Stuttgarter Publikum jetzt im Fluxus vorgestellt wird.

Während Patrick und Johannes, die beide in Stuttgart leben, den kreativen Input liefern, bringt das Ehepaar aus Pirmasens mit mehr als dreißig Jahren Erfahrung in der Schusterei und Orthopädie die Designs auf die Leisten. Von der Umsetzung der einzelnen Kundenwünsche bis hin zur qualitativen Verarbeitung, wird in der traditionsreichen Schuhmanufaktur alles in Handarbeit gefertigt. Patrick schwärmt: "Man sieht jedem fertigen Schuh an, wie viel Wissen und Herzblut darin steckt." Insgesamt wurden fünf Modelle entwickelt, die momentan in den Größen 37 bis 45, bald auch in Größe 46, hergestellt werden können.

Nun aber zur Besonderheit des Ladens und des Labels: Schuhe und Sneaker können von der Vorderkappe bis zum Schnürsenkel nach eigenem Wunsch gestaltet werden. Verwendet wird in der Regel der Standard-Leisten der einzelnen Modelle, in Spezialfällen kann durch einen Fußabdruck aber auch ein eigener entwickelt werden. Fündig werden soll jeder, auch und vor allem diejenigen, die unter Problem-Füßen leiden: "Selbst wenn die Füße krumm sind, oder der eine vielleicht größer ist, als der andere."

Egal ob sportlich-schicke Sneaker, ein eleganter Ballerina, Slipper oder die Schnürsenkel auf Maß. Bei der Gestaltung des Schuhs wird sich von vorne nach hinten durchgearbeitet. So können die Kunden nicht nur zwischen verschiedenen Ledersorten für das Obermaterial und Innenfutter wählen, sondern bekommen mit veganem Leder, Bambus-Baumwolle und sogar nachhaltiger Ananasfaser auch tierlose Alternativen geboten. Ist der Schuh dann fertig designt, wird er in Auftrag gegeben und kann innerhalb von 14 Tagen im Store abgeholt werden.

Wer ist eigentlich dieser Eddie?

Eine bessere Location hätten sich Patrick und Johannes für den ersten Laden nicht vorstellen können: "Das Fluxus steht einfach für sich. In Stuttgart gibt es nichts Vergleichbares. Wir sind froh ein Teil davon zu sein", so Patrick.

Wer nach Eddie sucht, wird diesen im Store in der Fluxus-Passage allerdings nicht vorfinden. Denn der Namensgeber des Labels stammt aus Miami, wie Patrick verrät: "In Miami haben alle um uns herum, die ganze Zeit von einem Eddie besprochen, den wir nach unserer Präsentation später noch treffen sollten. Der Name ist im Verlauf des Tages immer wieder gefallen und irgendwann haben wir uns dann halt gefragt: Wer ist denn jetzt eigentlich dieser Eddie? Am Ende kam ein super lässiger Puerto Ricaner um die Ecke. Und genau diese Story kam uns bei der Namensfindung wieder in den Sinn", lacht er.

Patrick und Johannes sind vorerst bis Ende des Jahres mit dem Eddie-Who?-Store im Fluxus — auch ohne Eddie. Erste Eindrücke findet ihr in unserer Bildergalerie.