Neue Ausleihstationen in Ludwigsburg Die Stadt investiert in Pedelecs

Von  

In der Region Stuttgart soll ein einheitliches Ausleihsystem für Fahrräder und Pedelecs aufgebaut werden. Ludwigsburg beteiligt sich an dem Projekt – und will fünf weitere Ausleihstationen errichten.

Am Ludwigsburger Bahnhof existiert bereits eine Pedelec-Station. Foto: factum/Granville
Am Ludwigsburger Bahnhof existiert bereits eine Pedelec-Station.Foto: factum/Granville

Ludwigsburg - Der Ludwigsburger Bauausschuss hat die Verwaltung ermächtig, fünf weitere Ausleihstationen für Fahrräder und Elek­trofahrräder, sogenannte Pedelecs, im Gebiet der Stadt errichten zu lassen. Gleichzeitig sollen die bereits bestehenden Stationen am Bahnhof und an der Bärenwiese umgerüstet werden. Der Hintergrund ist, dass unter der Federführung von Stuttgart derzeit die Einführung eines Verleihsystems vorbereitet wird, das möglichst in der ganzen Region einheitlich sein soll.

Ludwigsburg und zahlreiche andere Kommunen wollen sich an dem Vorhaben beteiligen, müssen dafür aber die Technik der bereits existierenden Stationen anpassen. Noch seien Detailfragen zu klären, sagt Albert Geiger, der Leiter des Referats für Nachhaltige Stadtentwicklung. Aber die Grundrichtung sei klar: Man wolle gemeinsame Sache machen.

Noch sind die Systeme nicht miteinander kompatibel

Das interkommunale Verleihsystem soll im Frühjahr 2017 in Betrieb gehen, das Projekt wird demnächst europaweit ausgeschrieben. Noch werden die Stationen in der Region von voneinander unabhängigen Anbietern wie Nextbike, FXX Cycles oder der Bahntochter Call a bike geführt, was einen Flickenteppich von miteinander nicht kompatiblen Systemen ergibt.

Das soll sich ändern. Vor allem Pedelecs sind gut dafür geeignet, auch größere Entfernungen zurückzulegen, und aus diesem Grund soll ein One-Way-System etabliert werden. Das heißt: künftig wird es möglich sein, rund um die Uhr ein solches Elektrofahrrad in Ludwigsburg auszuleihen und etwa in Stuttgart abzustellen – um dann mit der Bahn zurückfahren zu können. Ausleihen lassen sich die Räder unter anderem über eine Smartphone-App. Kornwestheim, Gerlingen und Remseck haben bereits angekündigt, sich ebenfalls zu beteiligen, und es gilt als sicher, dass weitere Kommunen mittelfristig nachziehen. In Bietigheim-Bissingen, Schwieberdingen oder Vaihingen/Enz können heute schon Pedelecs ausgeliehen werden.

Mögliche Standorte wurden bereits geprüft

Ludwigsburg hatte im Zuge der Ausschreibung zunächst verbindlich zugesagt, zwei Stationen in das System einzubringen, und zwar die vorhandenen am Bahnhof und an der Bärenwiese, die kostengünstig auf die neue Technik umgestellt werden sollen. Jetzt geht die Stadt einen Schritt weiter und plant fünf zusätzliche Stationen. Diese sollen anfangs lediglich jeweils mit vier Fahrrädern und einem Pedelec bestückt werden, können später aber, wenn ausreichend Bedarf vorhanden ist, erweitert werden. Weil die Verleihstellen als Module aufgebaut seien, sei dies problemlos möglich, sagt Geiger.

Die Verwaltung hat von Experten geeignete Standorte prüfen lassen, favorisiert werden die S-Bahn-Haltestelle Favoritepark, das Marstall, das Gewerbegebiet West, das Klinikum und das Neckarufer in Hoheneck. Auf Anregung mehrerer Stadträte soll zudem geprüft werden, ob auch der Römerhügel infrage kommt.

Wie hoch die Ausleihgebühr sein wird, ist ebenfalls noch ungeklärt. Fest steht aber heute schon, dass sich mit den Einnahmen und Fördergeldern die Kosten nicht decken lassen. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Stadt pro Station und Jahr rund 25 000 Euro zuschießen muss.

0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.