Neue Homepage Die neue Visitenkarte der Stadt ist online

Von  

Die Stadt Filderstadt hat seit Montag eine neue Homepage. Sie löst das frühere in grün gehaltene Design ab. Die neue Seite ist in orange, grau und rot gehalten. Inhaltlich sind eine Datenbank zu Angeboten der Kinderbereuung und ein Download-Center neu.

Die neue Homepage ist in den Farben orange, grau und rot gehalten. Sie ist seit Montag so zu sehen.
Screenshot: Foto: Norbert J. Leven
Die neue Homepage ist in den Farben orange, grau und rot gehalten. Sie ist seit Montag so zu sehen. Screenshot: Foto: Norbert J. Leven

Filderstadt - Wer unter www.filderstadt.de die Internetseite der Stadt Filderstadt aufruft, sieht darauf neuerdings vier nackte Füße mit einer aufgeschriebenen Botschaft auf der Haut: „I love Filderstadt“. Die Buchstaben sind aufgeteilt. Auf den Füßen der einen Person steht „I Fil“, auf den der anderen „derstadt.“ Neben einem großen Herzen zieren Herzchen die einzelnen Zehen der beiden Filderstädter. Doch dieses Bild sehen die Nutzer nicht lange. Denn im Zentrum der Seite laufen nach und nach sechs Fotos durch, die einen Eindruck davon geben, was Filderstadt ausmacht und bietet: Die Filharmonie, das Fildorado, das Filderstadtmuseum in Bonlanden, die Skulptur an der Unterführung am S-Bahnhof Bernhausen und ein Radweg als Symbol für die Radverkehrsförderung.

Alte Homepage vom Design nicht mehr zeitgemäß

Noch bis zum vergangenen Sonntag war unter der Internetadresse der Stadt die alte Version online, die sich durch eine Reihe kleiner Bilder am oberen Rand, viel grüne Farbe und grüne Schrift auszeichnete. „Die bisherige Internetseite war vom Design nicht mehr zeitgemäß, weil darauf so viel Text und Links zu sehen waren“, sagt Daniel Kienle, der Pressesprecher von Filderstadt. Bereits dessen Vorgänger Jens Theobaldt hatte die Umgestaltung der Homepage angestoßen. Durch Personalwechsel hatte sich das Projekt verzögert. „Jetzt sind wir froh, dass die neue Homepage online ist“, sagt Kienle. Sie sei sehr wichtig für Bürger, die sich informieren möchten und eine Visitenkarte für auswärtige Besucher. „Wer hierher reist, informiert sich vorab über die Internetseite über Filderstadt.“

Rechenzentrum für Kommunen hat Seite entworfen

Den Nutzern der Seite zeigt sich diese in weiß, rot, orange und grau. „Wir verwenden diese Farben schon im Stadtmarketing und haben sie nun für die Homepage übernommen“, sagt Kienle und ergänzt: „Sie wirken freundlicher als das Grün.“ Die Aufteilung der Seite stammt von einer Webdesignerin des Rechenzentrums für Kommunen. „Sie hat auch vorgeschlagen, dass wir die Wörter unter den Symbolen in der oberen Leiste alle klein schreiben, weil das jung und dynamisch wirkt“, erzählt Kienle. Am unteren Rand der Seite sind noch die Unterpunkte aufgeführt. Mit den Inhalten hat sich eine Arbeitsgruppe der Verwaltung beschäftigt. Federführend war das Referat der Oberbürgermeisterin Gabriele Dönig-Poppensieker. Einiges ist neu: Es gibt eine Datenbank zu Kinderbetreuungsangeboten, einen Veranstaltungskalender mit Bildern, in den die Vereine ihre Angebote hinzufügen können und ein Download-Center. „Darin haben wir Formulare gebündelt, die zuvor unter den Seiten der einzelnen Ämtern abrufbar waren.“ Alte Inhalte wurden aussortiert. Das Projekt der neuen Homepage hat die Stadt laut Kienle etwa 8000 Euro gekostet. Die Summe beinhaltet die Analyse der alten Homepage, Layoutvorschläge und schließlich das neue Webdesign. Nun interessieren sich der Stadtsprecher und seine Mitarbeiter dafür, wie die neue Seite bei den Bürgern ankommt. Wer seine Meinung bei einer Umfrage auf der Homepage äußert, kann Karten für das Fildorado gewinnen. Und das ist ja auch auf der neuen Internetseite an prominenter Stelle als Panoramafoto abgebildet.

Mobile Version und App geplant

Nun, wo die neue Homepage online ist, stehen bereits die nächsten Aufgaben an. „Es wird bald eine mobile Version der Internetseite für Smartphones und später auch eine App geben. „Uns gehen die Aufgaben also nicht aus“, sagt Kienle.