Neues Hotel am Kornhausplatz Traumstart auch ohne Parkplätze

Von  

Über das Für und Wider eines Hotels am Göppinger Kornhausplatz ist viel diskutiert worden – jetzt hat es eröffnet, und die große Nachfrage scheint den Investoren recht zu geben

Das neue Hotel am Kornhausplatz kommt bei den Gästen offenbar gut an. Foto: Tobias Fröhner 6 Bilder
Das neue Hotel am Kornhausplatz kommt bei den Gästen offenbar gut an.Foto: Tobias Fröhner

Göppingen - Sehr viel besser kann man sich das als Investor wohl nicht wünschen: Vor drei Wochen hat das neue Arthotel Ana Momentum am Göppinger Kornhausplatz eröffnet. Inzwischen war es zwei Mal komplett ausgebucht, der Kabarettist Dieter Nuhr hat nach seinem Auftritt in der EWS-Arena dort übernachtet. Entsprechend zufrieden zeigt sich der Investor Uwe Flaig. Der Architekt hat das Hotel mit 84 Zimmern und 186 Betten gebaut und an das Unternehmen Gorgeous Smiling Hotels aus Augsburg verpachtet. Zu dem Unternehmen gehören insgesamt 42 Hotels, unter dem Namen Arthotel Ana führt es 14 Hotels in Deutschland und Österreich. Die Unstimmigkeiten im Vorfeld der Eröffnung scheinen vergessen zu sein.

Kooperation mit Parkhaus-Gesellschaft

Kritiker hatten bemängelt, dass das Hotel im Stadtzentrum über keine eigenen Parkplätze verfügt. Ursprünglich war geplant gewesen, zusammen mit dem benachbarten DM-Drogeriemarkt eine Tiefgarage mit 28 Stellplätzen zu bauen. Doch das Vorhaben zerschlug sich. Flaig stand zunächst ohne Stellplätze da. Deshalb ist er eine Kooperation mit der städtischen Tiefgaragen-Gesellschaft eingegangen. Die Hotelgäste parken nun im Parkaus in der Friedrichstraße oder in der Tiefgarage in der Marktstraße. „Für unsere Gäste ist das sogar billiger als wenn wir selbst eine Tiefgarage gebaut hätten“, sagt Flaig. Bisher habe es deswegen auch keine Schwierigkeiten gegeben. Immerhin seien beide Parkmöglichkeiten direkt um die Ecke, und der Weg zum Hotel sei ausgeschildert.

Die Befürchtung, dass es zu Engpässen kommen könnte, hat sich bisher offenbar nicht bewahrheitet, obwohl das Hotel schon jetzt sehr gut gebucht wird. Tatsächlich könnten die Hotelgäste womöglich sogar zusätzliches Geld in die Kassen der Parkhaus-Gesellschaft spülen. Denn nachts stehen die Parkhäuser weitgehend leer. „Die meisten unserer Gäste sind Geschäftsleute und reisen erst nach 18 Uhr an“, erklärt Flaig. „Die parken dort vorwiegend über Nacht.“

Keine Angst vor Konkurrenten

Vor dem Neubau am Kornhausplatz hat der Gemeinderat jahrelang ohne Ergebnis über einen Standort für ein Hotel gestritten. Doch nach Uwe Flaig scheinen nun auch andere Investoren das Thema Hotel für sich entdeckt zu haben. So soll auf dem Apostel-Areal ein Hotel entstehen, und auch für das Müller-Gelände soll es Interessenten geben, die sich vorstellen könnten, dort ein Hotel zu bauen. Flaig macht sich über künftige Konkurrenten noch wenig Sorgen. „Ich habe die Schwierigkeiten erlebt, die man meistern muss, bevor man so ein Projekt realisieren kann“, sagt er.

Ein Haus mit weniger als 75 Zimmern lohne sich kaum. Doch bei dieser Größe brauche man einen professionellen Betreiber – und die konzentrierten sich lieber auf größere Städte. „Wir haben das Glück, dass wir einen Betreiber gefunden haben, der seine eigene Marke hat und deshalb nicht noch Franchise-Gebühren einpreisen muss“, erklärt Flaig. Und dass er nun auch ohne den Bau von Stellplätzen zurecht gekommen sei, mache die Sache noch etwas wirtschaftlicher.

Mehr Übernachtungen im Kreis Göppingen

Gäste:
Die Zahl der Urlauber und Geschäftsreisenden im Kreis Göppingen scheint zuzunehmen – das legt zumindest die Zahl der Übernachtungen nahe. Im vergangenen Jahr ist sie um drei Prozent auf 570 000 gestiegen. Trotzdem rangiert der Kreis im Landes- und Regionalvergleich auf den hinteren Plätzen. Die Übernachtungsdichte – also die Zahl der Übernachtungen pro 1000 Einwohner – liegt im Kreis bei 2,256.

Region:
Der Kreis Böblingen kam 2016 laut dem Statistischen Landesamt auf 1,1 Millionen Übernachtungen, der Kreis Esslingen auf 1,5 Millionen, der Kreis Ludwigsburg auf 984 000 und der Rems-Murr-Kreis auf 694 000. Bei der Übernachtungsdichte schneidet der Kreis Göppingen wegen der niedrigen Bevölkerungszahl besser ab. Der Kreis Böblingen hat einen Wert von 3, Esslingen 2,9, der Kreis Ludwigsburg kommt hingegen nur auf 1,8 und der Rems-Murr-Kreis auf 1,7. Die Stadt Stuttgart hatte 3,7 Millionen Übernachtungen, also 5,9 pro 1000 Einwohner.

Konkurrenz:
Jahrelang gab es in der Göppinger Innenstadt außer dem Hotel Hohenstaufen gar kein Hotel. Nun gibt es Pläne, auch auf dem Apostel-Areal und dem ehemaligen Müller-Areal Hotels zu bauen – was daraus wird ist aber noch offen.