Stadtkind Stuttgart

Neues Restaurant "Cavos" Schicker Grieche

Von Katharina Sorg 

Die Lautenschlagerstraße verändert sich und hinzu kommt auch ein neues Restaurant. Das ist in München bereits stadtbekannt. Wir haben mal nachgefragt.

Im Cavos darf nach dem Essen gefeiert werden. Foto: Cavos 4 Bilder
Im "Cavos" darf nach dem Essen gefeiert werden.Foto: Cavos

Stuttgart - In der Lautenschlagerstraße verändert sich gerade einiges. Neues Hotel, neues Bülow-Carré, neue Flaniermeile. So ist der Plan. Und ein neues Restaurant kommt nun auch noch hinzu. Und das ist zwar neu in Stuttgart, in München jedoch seit längerer Zeit äußerst erfolgreich. "Cavos" wird das moderne griechische Restaurant heißen. Den Namenszug findet man bereits über der Türe der Lautenschlagerstraße 20, die Scheiben sind noch zugeklebt. Eröffnet wird am 25. Oktober. 

Die Betreiber Petros Bakirtzis und Florian Faltenbacher haben in München mit dem gleichnamigen Restaurant "Cavos" nahe dem Englischen Garten bereits einen ziemlichen Erfolg gelandet. Ohne Reservierung kriegt man hier eigentlich keinen Platz und am Nebentisch feiert schon mal der ein oder andere Bayern-München-Profi. "Wir sind allerdings kein Schicki-Micki-Lokal", sagt Florian Faltenbacher. Dafür aber kein ganz gewöhnliches Restaurant. Wer hier einmal essen war der weiß, dass nach dem Nachtisch gerne der Tisch geräumt wird, die Musik aufgedreht und auf dem Tisch getanzt wird. Dann verwandelt sich das "Cavos" schnell in einen Club. Servietten fliegen auf den Boden, der nach kürzester Zeit mit weißem Papier überzogen ist. Dafür ist das Restaurant bekannt und beliebt. "Wenn unsere Gäste in Stuttgart feiern wollen, wir werden sie nicht daran hindern", sagt Faltenbacher und grinst. Neben dem "Cavos" betreiben die beiden in München noch die ähnlichen Restaurants "Molos", "Paros" und den Club "Milch und Bar". Stuttgart ist ihr erstes Auswärtsspiel. 

Wie in München wird auch das Restaurant in Stuttgart schlicht und eher puristisch gestaltet sein. Platz gibt es genug, 800 Quadratmeter stehen den Betreibern zur Verfügung. Ein großer Außenbereich ist ebenfalls geplant, die große Fensterfront wird sich komplett öffnen lassen, so dass ein direkter Übergang zwischen innen und außen möglich ist. Ach ja und essen kann man hier auch ziemlich gut. Zumdindest ist kein Besuch der Restaurants in München bisher eine Enttäuschung gewesen. Die mit Ouzo bewaffneten Kellner haben für den Rest gesorgt. Wir sind gespannt. 

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.