Neujahrsempfang der Regierung Kretschmann: Kunst und Kultur sind uns wichtig

Von dpa/lsw, Fotos: www.7aktuell.de 

Auf dem Neujahrsempfang der Landesregierung in der Stuttgarter Staatsgalerie hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Samstag den Stellenwert von Kunst und Kultur für die grün-rote Landesregierung hervorgehoben.

Beim Neujahrsempfang der Landesregierung hat Manfred Kretschmann am SAmstag mehreren hundert Gästen in der Stuttgarter Staatsgalerie empfangen. Foto: www.7aktuell.de/Eyb 92 Bilder
Beim Neujahrsempfang der Landesregierung hat Manfred Kretschmann am SAmstag mehreren hundert Gästen in der Stuttgarter Staatsgalerie empfangen.Foto: www.7aktuell.de/Eyb

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat den Stellenwert von Kunst und Kultur für die grün-rote Landesregierung hervorgehoben. Sie seien alles andere als nachrangig und mit Sicherheit kein haushaltspolitischer Steinbruch, aus dem man sich nach Belieben bedienen könne, sagte Kretschmann am Samstag beim Neujahrsempfang der Landesregierung vor mehreren hundert Gästen in der Stuttgarter Staatsgalerie.

Substanzielle Kürzungen für diese Bereiche seien trotz der schwierigen Haushaltslage bisher vermieden worden. Kunst und Kultur stünden für das Andere, das Freie, auch das Spielerische in einer sonst immer mehr von Zwecken und Zwängen bestimmten Welt. „Sie verschönern unser Leben, aber sie fordern uns auch heraus, indem sie unser gewohntes Denken und Handeln hinterfragen“, sagte er. In Demokratien bildeten Kunst und Kultur den Nährboden einer offenen und aufgeklärten Bürgergesellschaft.

  Artikel teilen
3 KommentareKommentar schreiben

Im Gegenteil: @Freilich. Lieber grüner Parteisoldat oder grüner Lohnschreiber (Witz), Ihr Beitrag beweist, dass Sie keine Ahnung davon haben, wie es sehr vielen in der SPD geht mit einem Koalitionspartner, der außer Stuttgart 21 zu kritisieren nichts auf die Reihe kriegt. Ihre abfällige Bemerkung über den streitbaren, selbstbewussten Schmiedel zeigt wieder mal, wie die Grünen eigentlich ticken. Sie mögen die Positionen der SPD nicht. Und das ist eine echte Belastung für die Koalition. Machen Sie als Grüner nur so weiter und hacken Sie weiter ungebremst auf der SPD herum. Der Krug geht nur so lange zum Brunnen, bis er bricht.

@Delle, Zita, 19:37 Uhr. Schwarzgelber Forentroll: Sie haben noch nie etwas mit der SPD am Hut gehabt, sondern sind ein leicht durchschaubarer, schwarzgelber Parteisoldat, der versucht, mit übler Hetze Stimmung gegen die Grünen zu machen und einen Keil in die Grünrote Koalition zu treiben. Wer so etwas nötig hat, verdient es, mit Verachtung gestraft zu werden. Das fällt auf Sie und Ihre Parteifreunde zurück. ____________________________________________________________ Dass auch bei Herrn Schmiedel inzwischen die Nerven so blank liegen, dass er sich nicht einmal mehr beim Neujahrsempfang beherrschen kann, ist offensichtlich und zeigt, dass es um S21 nicht gut steht.

Selbst beim Fest wird Makel der Regierung deutlich: Nach Medienberichten beschwert sich 'am Rande' des Neujahrsempfangs Herr Schmiedel von der SPD kräftig über die neuen Angriffe der Grünen Spitzenpolitiker gegen Stuttgart 21. Selbst beim Fest wird also der gravierende Makel der Regierung deutlich: ständig wird die Arbeit durch die penetranten Attacken und Schmähungen seitens der ziemlich unkollegialen grünen Koalitionäre dominiert und blockiert. In zehn Jahren steht dann in den Geschichtsbücher, außer Streitereien über Stuttgart 21 hätte die erste grün-rote Regierung nichts zustande gebracht. Ich lobe meine gute alte SPD, dass sie diese nervigen Spiele nicht nötig hat, sondern ihren Kurs ruhig und solidarisch hält. Außer sie muss wie Schmiedel wieder mal auf ihren unbeherrschten Koalitionspartner reagieren - selbst am Randes eines Empfangs!

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.