Nürtingen Flüchtlinge aus Syrien nähern sich neuer Heimat an

Von  

Bei einem Fotowettbewerb entdecken Kenan Alhalabi und Safian Khir Hinaidi die Stadt durch die Linse. Die besten Beiträge werden ausgestellt.

Kenan Alhalabi und Safian Khir Hinaidi (rechts) vor der Nürtinger Silhouette Foto: Ines Rudel
Kenan Alhalabi und Safian Khir Hinaidi (rechts) vor der Nürtinger Silhouette Foto: Ines Rudel

Nürtingen - Es ist ein Motiv, an dem ein jeder achtlos vorübergehen würde: Mohnblumen, die im Stadtbild von Nürtingen auf einem schmalen grünen Band zwischen dem Asphalt sprießen. Safian Khir Hinaidi hat die Blumen fotografiert, weil sie ihn an seine Heimat Syrien erinnern. Diese Aufnahme nebst weiteren Bildern hat der Flüchtling beim Fotowettbewerb der Bürgerstiftung Nürtingen und Umgebung eingereicht. Daran sollen Neuankömmlinge mit Motiven teilnehmen, „die ihnen nach ihrer Ankunft besonders aufgefallen sind oder die für sie eine besondere Bedeutung haben“, heißt es im Auslobungstext der Stiftung.

Für Safian Khir Hinaidi hat der Wettbewerbsbeitrag doppelten Symbolcharakter: aus den Mohnblumen spricht zum einen die Hoffnung auf Frieden in seiner vom Krieg erschütterten alten Heimat. Und zum anderen der Wille, in der neuen Heimat Deutschland Fuß zu fassen und sich hier eine neue Existenz aufzubauen.

Safian Khir Hinaidi hat ein Atelier an der Kunstakademie

Vor fünf Jahren ist Safian Khir Hinaidi aus Damaskus geflüchtet. Der Krieg war immer näher gerückt. Als sein Nachbar von Soldaten Assads erschossen und auch auf ihn selbst gezielt wurde, sah er keine Alternative mehr. Nach Stationen in Russland, Finnland, Schweden und Holland gelangte er nach Deutschland. Seit einem Jahr ist er in Nürtingen und hofft auf einen positiven Bescheid seines Asylantrags. Der 36-jährige Grafik-Designer arbeitete in Damaskus für eine Tageszeitung, in Nürtingen hat Safian Khir Hinaidi ein Atelier in der Freien Kunstakademie (FKN) bekommen.

Die Ideen für die Bilder, die dort entstehen, hat Safian Khir Hinaidi noch aus seiner Zeit in Syrien im Kopf. Aber er schafft auch Werke, die einen direkten Bezug zu Nürtingen haben. Eine Auswahl seiner Kunst ist im Mai im Rahmen einer dreiwöchigen Ausstellung im Rathaus zu sehen gewesen.

Kenan Alhalabis Leidenschaft ist Grafik-Design

Safian Khir Hinaidi ist nicht der einzige Flüchtling aus Syrien, der beim Wettbewerb der Bürgerstiftung mitmacht. Auch Kenan Alhalabi hat keine Zukunft mehr in Damaskus gesehen und ist gemeinsam mit seinen Eltern zuerst nach Ägypten geflohen. Der 21-Jährige hat seinen Asylstatus bereits. Kenan Alhalabi hat nach seiner Ankunft vor zweieinhalb Jahren fleißig Deutsch gelernt und den Hauptschulabschluss in der Tasche. Bei Daimler in Obertürkheim macht er derzeit ein Praktikum, aber der junge Syrer möchte weiter zur Schule gehen um vorwärtszukommen. Sein großes Interesse gilt – wie im Fall von Safian Khir Hinaidi – der Kunst und dem Grafik-Design. Kenan Alhalabis Traum ist es, sein Hobby zum Beruf zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen und einen Ausbildungsplatz zu bekommen, arbeitet der junge Mann hart an der weiteren Verbesserung seiner Deutschkenntnisse. Außerdem ist die Fotografie eine Leidenschaft von Kenan Alhalabi. Deshalb hat er sich auch entschlossen, am Wettbewerb der Bürgerstiftung Nürtingen teilzunehmen.