Pause vom Kältestress Böen und Tauwetter drohen im Südwesten

Von dpa 

Aufatmen, durchatmen und bald wieder warm anziehen: Der Südwesten legt zur Wochenmitte eine Winterpause ein. Im südlichen Rheintal rund um Freiburg seien am Mittwoch bis zu 17 Grad möglich.

Rebschnitt am Rotenberg in Stuttgart Foto: dpa 14 Bilder
Rebschnitt am Rotenberg in StuttgartFoto: dpa

Stuttgart - Aufatmen, durchatmen und bald wieder warm anziehen: Der Südwesten legt zur Wochenmitte eine Winterpause ein. Im südlichen Rheintal rund um Freiburg seien am Mittwoch bis zu 17 Grad möglich, sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst am Montag. Auch im Rest des Landes steigen die Temperaturen auf deutlich zweistellige Werte. Starkes Tauwetter setzt ein. Im Schwarzwald und im Odenwald seien am Dienstag bei Dauerregen bis zu 30 Liter Tau- und Regenwasser auf dem Quadratmeter zu erwarten, hieß es. Äußerst unangenehm wird der Wind. Die milde Westluft hat zumindest in den Hochlagen Orkanböen im Gepäck. Auch sonst wird es stürmisch. Zum Wochenende wird es wieder kälter.

Die Natur wacht für einen Moment auf. Die Kätzchen an den Haselsträuchern würden wohl kurzzeitig ihre Pollen auf die Reise schicken, sagte der Naturbeobachter des Wetteramts, Michael Gutwein. Der Winter sei aus Sicht der Landwirte bisher sehr gut verlaufen. Schnee, Frost und Regen hätten sich fast optimal abgelöst. Es sei auch wichtig, dass die bevorstehende Milde nur von kurzer Dauer sei. Sonst drohten der Natur bei späteren Kaltluftschüben massive Frostschäden.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.