Pferdefleisch-Skandal Nestlé nimmt Fertigprodukte in Italien und Spanien vom Markt

dpa, 19.02.2013 08:11 Uhr

Vevey - Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé nimmt in Italien und Spanien zwei tiefgekühlte Nudelprodukte wegen Anteilen von Pferdefleisch vom Markt. Bei Tests seien in beiden Produkten Spuren von Pferde-DNA gefunden worden, teilte Nestlé am Montag an seinem Hauptsitz in Vevey am Genfer See auf seiner Internetseite mit. Sie seien aus Rindfleisch eines deutschen Zulieferers hergestellt worden. Der Anteil habe bei mehr als einem Prozent gelegen. Es bestehe kein Sicherheitsrisiko. Beide Fertiggerichte würden durch garantiert zu 100 Prozent aus Rindfleisch bestehende Produkte ersetzt. Fertiggerichte, die Rindfleisch des betroffenen deutschen Unternehmens enthielten, seien vom Markt genommen worden. In Frankreich werde ein für das Gastgewerbe hergestelltes Tiefkühlfleischgericht nicht weiter vertrieben.