Pferdemarkt in Leonberg Gefeiert wird bis tief in die Nacht

Von  

Die Redaktion stellt an dieser Stelle den ganzen Tag über Bilder und Texte oder Tweets zum Pferdemarkt, dem "Leonberger Nationalfeiertag", aktuell ins Netz.

Die Grünen treten mit dem Spruch auf Mir könned älles - aber den Regen konnten sie nicht verhindern. Foto: Ulrike Otto 93 Bilder
Die Grünen treten mit dem Spruch auf "Mir könned älles" - aber den Regen konnten sie nicht verhindern.Foto: Ulrike Otto

17.30 Uhr Die Party geht in den Kellern weiter. Der Regen treibt die Feierwütigen offenbar in die geschlossenen Räume. So wird das große Leonberger Stadtfest anständig beschlossen - bis tief in die Nacht wird hier wohl nocht der Nationalfeiertag genossen.

17.10 Uhr Statt einer Wagen-Kritik lohnt sich in diesem Jahr auch ein Blick auf die „Fest-Roben“. Leuchtend orange kam nicht nur der Schalmeienzug Gebrazhofen am Umzugsende daher, sondern auch die Leonberger CDU. Immerhin waren die Neon-Jacken genauso wind- und wetterfest wie die der Jugendfeuerwehr. Reichlich Gießwasser gab es auch für die Sonnenblumen der Leonberger Grünen, die trotz durchweichter Kostüme eifrig in die Pedale ihrer Räder traten.  Ob so die Prozente bei der Landtagswahl wachsen? 

16.43 Uhr Dass auch beim THW nicht alle dicht sind, bewiesen die Leonberger mit ihren historischen Monturen. Der Ortsverband, der dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, hatte die Sachen aus der Mottenkiste geholt. Und Petrus sicher mehr als einmal verflucht.

16.30 Uhr Ute Geiger vom Klinik-Betriebsrat weiß sich zumindest schon mal in guten Händen, wenn am Mittwoch die Pferdemarkt-Grippe zuschlägt. Trotz Sturm- und Regenankündigung hatte die eifrige Streiterin für das Leonberger Klinikum weder eine Jacke mit Kapuze noch eine Mütze dabei. Der Grace-Kelly-mäßig um das Haupt geschlungene Schal half auch nicht viel. Doch Redakteurin Ulrike Otto, doppelt gut ausgerüstet, hatte Erbarmen und reichte kurzerhand ihre Mütze hoch auf den Umzugswagen.

16.20 Uhr Nanu, haben sich Hänsel und Gretel in die Redaktion verlaufen? Von der Eingangstür, die Treppe hinauf, durch die Küche und den Flur zieht sich eine Spur aus weißem Konfetti. Hat da jemand Angst, den Weg hinaus nicht mehr zu finden? Wir folgen dem Konfetti-Streifen, der schließlich in einem der Redaktionsbüro endet. Hier löst sich das Rätsel: Kollegin Ulrike Otto ist über und über mit weißen Krümeln bedeckt, das Gesicht mit grüner Farbe beschmiert. Gleich drei Mal ist sie während des Umzugs Opfer  diverser Maskengruppen geworden.


Die erste Ladung Konfetti gab es von den Lewenberchern, die sonst immer ausgesprochen lieb waren. Doch ist der Schaden erst mal passiert, sinken die Hemmungen, weiteren hinzuzufügen. Und so durften auch noch die Waldhexen und die Strudelbachhexen Farbe und weiteres Konfetti verteilen. Zwei Haargummis wurden ebenso erbeutet. Man munkelt, der Kollegin ist noch am späten Abend beim Lachen das Konfetti aus den Haaren gerieselt.

16.00 Uhr Als staatlich geprüfter Kellerführer ist Albert Kaspari dem Böblinger Landrat Roland Bernhard wohl in Erinnerung geblieben. Vor zwei Jahren führte der Vorsitzende des Obst-, Garten und Weinbauvereins Eltingen-Leonberg den Behördenchef bei einem Rundgang am Pferdemarkt in die Tiefen der Leonberger Unterwelt ein. Als die beiden sich nun beim Kreis-, Obst- und Gartenbautag in Warmbronn trafen, wurde flugs ein erneuter gemeinsamer Ausflug  vereinbart. 17 Uhr  – Treffpunkt Schmauder-Keller. Kaspari hatte die Route dann schon ausgetüftelt: Ruff, Momente,  Domizil, Feuerwache und Weinhof Illig – die letzten beiden wahlweise auch andersherum.  

15.50 Uhr Der Umzug ist aus. Pferdemarkt, Fasnet und der VfB im Viertelfinale  des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund: mehr  geht an einem Tag nicht. Erwin Staudt, den Ehrenpräsidenten des Fußball-Bundesligisten aus Stuttgart, kann das  nicht weiter schocken.

Was ein richtiger Leonberger ist, der nimmt es,  wie es kommt. Und erledigt  so ganz nebenbei wichtige Geschäfte? Vor dem Umzug führte er am Schwarzen Adler ein intensives Handy-Telefonat. Ob er wohl dem VfB-Trainer Jürgen Kramny  Tipps fürs Weiterkommen gegeben hat?

15.20 Uhr Das Leo-Center hat einen riesigen Wagen mit gaaanz vielen Luftballons. Dazu gibt es - natürlich - von Lena den Hit "99 Luftballons", inklusive passender Tanzeinlagen dazu.

15.03 Uhr Der Eltinger Bürgervererein hat ein originelles Motiv: "Des Esels Albtraum - Leos Schulden", heißt es. Der Esel springt davon ob der vielen Neubauten in Leonberg, wie dem großen Rathaus.

14.55 Uhr In der Nacht hat es Ziegel vom Alten Rathaus heruntergeweht. Ansonsten gab es kaum Sturmschäden: Am Montag gegen 12.15 Uhr hat in der Lindenstraße eine Windböe einen Bauzaun umgeworfen,  der schließlich gegen einen  vorbeifahrenden Wagen prallte. Der Blechschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

14.40 Uhr Unsere Schwäbisch-Kolumnistin Elke Zinßer kommt als "Hausdrache" mit ihrem Mann. Ein Ritter aus Mönsheim ist ebenfalls mit von der Partie, ebenso die Ritersleut zu Randingen. DIe SPD-Kandidatin Angelika Klingel ist mit ihrer Klingel unterwegs, die CDU-Kandidatin Sabine Kurtz mit organgenen Jacken. Der multimediale Stadtrat Oliver Zander twittert live.

14.10 Uhr Der Umzug startet bei ziemlich trübem Wetter. Es Schüttet ziemlich, die Straßen sind trotzdem voll, und die Stimmung ist gut.

13.50 Uhr Gleich geht es los, um 14 Uhr startet der große Umzug. Pünktlich zu Beginn des Umzugs gießt es wieder in Strömen. Schirme werden aufgespannt. Alte Hasen bleiben gelassen: 2009 hat es die Motivwagen fast weggeweht.

13.04 Uhr Auf dem Rummel locken Fahrgeschäfte und ein Schießstand, Wasen-Atmosphäre in Leonberg. Auch Boxauto-Fahren ist vor allem bei den Kids beliebt.

12.45 Uhr Kaum ein Durchkommen in der Steingasse. Der Krämermarkt lockt wieder mit allerhand Skurrilitäten. Besonders belagert ist der Metzgerstand mit deftiger Fleischware. "Eine ganze Tüte Waffeln für 3 statt6 Euro", heißt es weiter oben.

12.30 Uhr Im Reiterstadion werden gerade die weltbekannten Leonberger Hunde vorgeführt. "Sie sind gutmütig und sehr familienfreundlich", erklärt der Vorsitzende der Landesgruppe Baden-Württemberg, Hubert Sporrer als Moderator. Auch Marianne Wolf aus Weil der Stadt, die älteste Leonberger-Hunde--Züchterin im Land, ist wieder mit dabei. Die Tiere können bis zu 75 Kilo schwer werden.

12.00 Uhr Das Wetter bessert sich. Windig, ein paar Regentropfen, aber in Leonberg herrscht Volksfestatmosphäre. Die sonst viel befahrene Grabenstraße ist autofrei, viele pilgern einfach über die Hauptverkehrskreuzung.

11.15 Uhr: Auf dem Marktplatz ist die Prämierung der Pferde zu Ende. Die Händler sind zufrieden und die Richter auch. Es wurden einige Pferde verkauft - und auch nicht zu vergessen einige Esel.

 

11.00 Uhr Nicht die ganze Stadt steht still: Der Tafelladen Leonberg verweist per Twitter darauf, dass er heute geöffnet hat.

10.50 Uhr Der Regen hört auf, der Marktplatz füllt sich. Trotz des schlechten Wetters herrscht gute Laune, der Erste Bürgermeister Ulrich Vonderheid hat sich mit einem Schirm bewaffnet und ist guter Dinge. Ingesamt ist etwas weniger los als im vergangenen Jahr.

 

10.15 Uhr Der VVS meldet: Eine Störung der S 60 zwischen Ditzingen und Leonberg ist wieder aufgehoben. Die Bundespolizei meldet, ein überfahrenes Reh sei die Ursache gewesen.

 

10 Uhr: Es regnet in Strömen, nur ab und zu kommt die Sonne durch, aber für 14 Uhr haben die Wetterfrösche gute Witterung vorhergesagt. Die Straßen in Leonberg sind schon abgesperrt. In den Keller wurde am Montagabend schon kräftig gefeiert. Der OB Bernhard Schuler hat Janis Joplin gesungen, CDU-Fraktionschefin Elke Staubach wurde von Georg Pfeifer mit einer grünen (!) Tasche abgelichtet.

9.30 Uhr Leonberg im Ausnahmezustand: Die Ortschaftsverwaltungen   sind heute ebenso zu wie sämtliche Rathäuser. Geschlossen sind die Bücherei, das Stadtarchiv, das Bürgerzentrum Stadtmitte, die Stadthalle, das Hallenbad und die Jugendmusikschule. Die Volkshochschule ist nur von 9 bis 11.30 Uhr offen. Die Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises Böblingen ist bis 12 Uhr geöffnet.

9.15 Uhr: Auch auf Twitter ist der Leonberger Pferdemarkt natürlich ein Thema, wie dieser Tweet beweist.

9 Uhr: Wegen des Festumzugs sind die Berliner, Römer- (ab 12 Uhr), Eltinger und Grabenstraße  (ab 9 Uhr) gesperrt. Die Linienbusse verkehren bis etwa 12 Uhr. Die Altstadt ist so lange über die Sonnenkreuzung erreichbar. Von 9 bis 13.30  Uhr und  von 16 bis 18 Uhr fahren zwei Busse im Zehn-Minuten-Takt die Haltestellen Leobad, Carl-Schmincke-Straße, Mörikeschule, Neuköllner Platz, Belforter Platz und Post an. Hin- und Rückfahrt kosten  einen Euro. Weitere Ausweichparkplätze am Golfplatz und Forchenrain.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.