kopfhoerer.fm

Pop aus Stuttgart Achtmal neue Musik, die sich lohnt

Von  

Stuttgarter Popmusiker waren mal wieder fleißig und haben viel hörenswerte Musik herausgebracht. Wir stellen acht neue Releases vor, die sich lohnen. Einen gibt es allerdings nicht online zu hören.

Endlich Wochenende - und Laserboys liefern den passenden Soundtrack dazu. Sieben weitere hörenswerte Releases stellen wir im Text vor. Foto: Laserboys / Screenshot
Endlich Wochenende - und Laserboys liefern den passenden Soundtrack dazu. Sieben weitere hörenswerte Releases stellen wir im Text vor.Foto: Laserboys / Screenshot

Stuttgart - Stuttgarter Musiker haben in den letzten Wochen wieder mehr gute Sachen herausgebracht, als das Internet Platz hat. Wir versuchen trotzdem, aus unserer Sicht besonders hörenswerte neue Releases hier in einem einzigen Text vorzustellen. Von einer der lautesten Band Stuttgarts über Neue Stuttgarter Schule bis hin zu den wunderbaren Laserboys und ihren Homies von Heisskalt ist alles im Programm. Also los geht's ...

 

Boden, EP "Boden"

Gleich jetzt diesen Samstag steigt die Release-Party der Band Boden. Die wird vom in diesen Dingen bekanntermaßen höchst kompetenten Juha West als "eine der lautesten Bands Stuttgarts" angekündigt. Wir haben die Vier-Track-EP "Boden" auf Bandcamp mit etwas reduzierter Lautstärke angehört und können sagen: die klingt auch so ziemlich gut. 

Der voreingestellte Signature-Track zur EP ist der vierte und damit letzte: ein episches Wunderwerk aus Schreien, offenen Noiseakkorden, Soundscapes und meisterhaftem Songwriting. Strukturen lösen sich auf und fügen sich wieder zusammen: ja, damit empfiehlt sich diese Truppe nicht nur fürs Juha West, sondern auch für Läden wie die Kiste. Da war mit Buzz Rodeo ja kürzlich eine ebenso laute Band zu Gast ...

 

Laserboys, Video "Wochenende"

"Yes Weekend" ist derzeit ja mancherorts von der "Partei" plakatiert, geklaut von Horst Schlämmer, und wenn man das mit HGich.T (Konzertbericht ausm Universum) und Deichkind (so, so oder so) zusammendenkt - dann kommt man beim neuen Video der Laserboys raus:

Der Auftritt bei der nächsten "Stuttgart Kaputtraven" (gibt's die noch?) oder mindestens im Deichkind-Vorprogramm ist damit jedenfalls gesichert. Heisskalt fassen das optimal zusammen:

 

Wochenende, 4 Bier, 8 Schnaps jetzt! Laserboys <3

Posted by Heisskalt on  Saturday, February 20, 2016

 

 

Heisskalt, Video "Euphoria"

Womit wir beim Stichwort wären. Heisskalt bringen ihr neues Album erst am 10. Juni raus, das erste Video dazu gibt es aber seit Freitag ganz frisch. Wir haben auch schon ins restliche Album reingehört, und soviel vorab: das wird ein Brett und noch ein Stückchen komplexer als der Vorgänger.

Erstmal aber "Euphoria". Et voilà:

 

Antiheld, Video "Bisschen große Liebe"

"Wir haben einen Hit geschrieben", behauptet die Band Antiheld in ihrem Facebook-Post zu diesem Video. Ja, "Bisschen große Liebe" hat schon Hitqualitäten, der Song thematisiert auch das Evergreen-Thema "unsere Generation". Damit kriegt man die ganzen Kids, die keinen Bock mehr auf unterkühlten Electro haben, das Arrangement ist hinreichend schmissig und gut spielen können Antiheld einfach:

 

Tender Buttons, Album "The Longing"

Bis zum Release des Tender-Buttons-Albums ist es auch nicht mehr lange hin. Am 1.4. stellt die Stuttgarter Band "The Longing" im Merlin vor. Das Album ist hübsch gestaltet von Martin Zentner alias Dora A., aufgenommen im schönen Ort Scheer (zwischen Finsterem Wäldle und Laucherthal), gemastert bei Ralv Milberg. Vor allem enthält es unerwartete Harmonien und Melodiebögen, immer zurückgelehnt und nie gelangweilt.

Als Genre schlagen wir "Pop mit Einflüssen" vor. Vorab zu hören gibt's die Platte nicht, deshalb muss, wer will, tatsächlich am 1.4. ins Merlin kommen.

 

Karies, EP

Und noch einmal das Netzwerk rund um die Milberg Studios, auch wenn die fast gar nicht beteiligt sind: Karies veröffentlichen am 8. April ihre unbetitelte Vier-Track-EP mit hübschen Ausflugschiff-Titelbild. Das klingt so:

 

Bei den Gitarren hören wir Die Nerven raus, beim Schlagzeug auch. Schlagzeug könnte daran liegen, dass Kevin Kuhn trommelt. Jedenfalls wieder ein schöner Beitrag in Sachen Stuttgart Noise, erscheint in 500er-Auflage bei This Charming Man und 300 Mal bei Harbinger Sound in einer UK Edition. Sammler wissen also, was zu tun ist. 

Noch zur Entstehung: aufgenommen wurde die EP im Zimmer von Levin goes lightly, den Rest hat Die-Nerven-Gitarrist Max Rieger erledigt (und, ein bisschen beim Mastering, dann eben doch auch Max Rieger).

 

10" Buzz Rodeo, Split 10" mit Peru

Buzz Rodeo erweitern ihre Diskografie mit einer einmal mehr beeindruckend lärmenden Platte, diesmal als Split-EP gemeinsam mit der Band Peru. Auf die Buzz-Rodeo-Seite der 10" passen immerhin vier Songs, auf denen die abermals im Stuttgarter Untergrund aufgenommene Snaredrum noch ein bisschen mehr knallt als auf den bisherigen Releases.

Diese Band ist auf einem sehr guten Weg und verdichtet ihre Songs und ihren Sound mit jeder der eng getakteten Veröffentlichungen weiter. Der Kiste-Gig gab einen ersten Eindruck, dass das auch live sehr viel verspricht. Liebe Booker: bitte buchen!

 

 

Die andere Seite der EP rückt mit Peru eine noch wesentlich anarchisch-punkigere Band ins Licht der hiesigen Öffentlichkeit. Herrlich, wie hier alles scheinbar chaotisch, aber natürlich höchst meisterhaft berechnet drunter und drüber geht. Doch, Antena Krzyku Records ist das richtige Label für Buzz Rodeo. Release ist am 15. März, und von einem nächsten Stuttgart-Date hört man auch was ... 

 

The Hunting Elephants, Video "City"

Ein hübsches Musikvideo zu drehen ist ja trotz achtzig Prozent DSLR-Verbreitung immer noch ein gewisser Aufwand. The Hunting Elephants haben diesen Aufwand nicht gescheut, die City Stuttgart erkennt man darin auch noch, unter anderem die All-Time-Favorites Schlossplatz und Keller Klub. Der Klick lohnt:

 


Mehr zum Pop in der Region Stuttgart gibt's bei kopfhoerer.fm - auch auf Facebook.

0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.