Porträt-Serie „Mensch, Stuttgart!“ In die Zukunft geschaut

Von Hannes Opel und  

Karin Kristan glaubt an übernatürliche Kräfte. Mit ihren Karten versucht sie in die Zukunft zu blicken – und den Menschen, die zu ihr kommen, Fragen nach Liebe, Job und Geld zu beantworten. Ein Porträt in Bild und Ton.

 Foto: Lisa Welzhofer
Foto: Lisa Welzhofer

Zur Audioslideshow

Stuttgart - Wenn Karin Kristan ihre Karten legt, sieht sie alles auf einmal: Vergangenheit, Zukunft, Hoffnungen, Ängste. Hellfühlen nennt sie das. Die Zukunft, sagt sie, ist nur zum Teil vorbestimmt, und wer etwas Negatives aufkommen sieht, kann es abwenden. „Jeder hat schöpferische Kräfte.“ Karin Kristan ist keine Wahrsagerin, jedenfalls will sie sich selbst nicht so nennen. Aber sie glaubt an übernatürliche Kräfte, daran, dass jeder Mensch eine Aura hat, an die Geister der Ahnen und an eine Anderswelt, die nur auf der feinstofflichen Ebene existiert.

„Die Kartenlegerin“ ist die dritte Protagonistin in unserer Online-Porträt-Serie über Menschen aus der Region. Eine von 610 000 Stuttgartern, von denen wir in den kommenden Wochen einige in Audioslideshows vorstellen. In Bild und Ton erzählen sie von dem, was sie tun, und zeigen ihre Perspektive auf die Stadt. Ein Bestatter, eine Sexshopverkäuferin, und Batman, der Superheld. Menschen, die nicht berühmt sind, vielleicht noch nicht einmal etwas Außergewöhnliches tun – und die diese Stadt gerade deshalb prägen, jenseits aller Klischees.

Zur Audioslideshow