Rems-Murr-Kreis Bankräuber entwischt wieder

Von isa 

Die Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf-Weiler wird am Donnerstag zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten überfallen. Es handelt sich offenbar wieder um den gleichen Täter. Nun hat auch die Staatsanwaltschaft eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

Die Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf-Weiler wird am Donnerstag zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten überfallen. Es handelt sich offenbar wieder um den gleichen Täter. Nun hat auch die Staatsanwaltschaft eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt.  Foto: dpa/Symbolbild
Die Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf-Weiler wird am Donnerstag zum dritten Mal innerhalb von drei Monaten überfallen. Es handelt sich offenbar wieder um den gleichen Täter. Nun hat auch die Staatsanwaltschaft eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Foto: dpa/Symbolbild

Schorndorf-Weiler: Die Filiale der Kreissparkasse in Schorndorf-Weiler (Rems-Murr-Kreis) ist am Donnerstagmittag zum dritten Mal in kurzer Zeit überfallen worden - und zwar offenbar vom gleichen Täter.

Am Freitag hat nun die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen.

Weiterhin gültig ist zudem die Belohnung für Hinweise über 5000 Euro, die die Kreissparkasse bereits nach dem zweiten Überfall ausgesetzt hat. Zu den Überfällen will sich die Kreissparkasse erst am Montag bei der Bilanzpressekonferenz äußern.

Der Täter entwischte am Donnerstag trotz sofort angelaufender Fahndung mit mehr als 100 Beamten und dem Einsatz eines Hubschrauber.

"Er hat wieder Glück gehabt und ist uns nicht in die Finger geraten", sagt eine Sprecherin der Polizeidirektion Waiblingen. Dort wird davon ausgegangen, dass es sich wieder um den gleichen Täter handelt.

Zum ersten Mal war die Filiale in dem Schorndorfer Teilort am 22. November überfallen worden. Der Täter bedroht eine Kundin und eine Angestellte mit einem Messer und bekommt mehrere tausend Euro ausgehändigt.

Nach dem ähnlichen Muster geht der Täter auch am 15. Januar  vor. Am Dienstag betritt er gegen 12 Uhr die Bank, ist wieder mit einem Messer bewaffnet, bedroht eine Kundin sowie Mitarbeiter der Bank und erbeutet mehrere tausend Euro.

"Also, ich würde es mir nicht trauen, dreimal die gleiche Bank zu überfallen", sagt eine Sprecherin der Polizei. Wie die Polizei nun konkret vorgeht, um den Bankräuber zu erwischen, dazu darf sie keine Angaben machen. Auf jeden Fall laufen die Ermittlungen laut Polizei auf Hochtouren.

Mit zwei neuen Bildern des Täters aus einer Überwachungskamera erhoffen sich die Ermittler neue Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Täter ist männlich, circa 1,80 Meter groß und schlank. Er trug einen grauen Kapuzenpulli, eine dunkle Hose, einen schwarz-weiß-grau gemusterten Schal, eine Mütze und dunkle Schnürschuhe mit weißen Schnürsenkeln.

Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07151/9500 entgegengenommen.

 

  Artikel teilen