Ross Thomas: „Die Backup-Männer“ Der falsche Ölprinz

Hans Jörg Wangner, 03.12.2012 00:00 Uhr

Stuttgart - Einmal, auf Seite 87, wechselt Ross Thomas urplötzlich die Perspektive: von der 1. geht es einen Absatz lang in die 3. Person singular. „Als der furchtlose McCorkle […] zur Rettung herbeieilte, fiel ihm ein, dass er etwas vergessen hatte. Er hatte vergessen, die Patronen mitzunehmen. Deshalb kam er sich auf dem ganzen Weg zum Flughafen etwas töricht vor, aber das war ein Gefühl, das mir allem übrigen, was er an dem Tag getan hatte, völlig in Einklang stand.“

Das ist sie, diese gelassene Souveränität des hier schon öfter gelobten Ross Thomas , der auch in den „Backup-Männern“, seinem dritten McCorkle-und-Padillo-Fall, von Anfang an aus dem Vollen schöpft. Der Kneipier McCorkle ist etwas in die Jahre gekommen, und auch sein Kumpel Padillo war in den Hochzeiten seiner schillernden Geheimtätigkeiten schon besser beieinander.

Die Luft zwischen den Zähnen einziehen

Die beiden Männerfreunde sollen in diesem waschechten Männerkrimi helfen, den frischgebackenen König eines kleinen, aber ölreichen arabischen Staates inkognito quer durch die USA zu einer milliardenschweren Vertragsunterzeichnung zu bringen. Denn der König und sein Begleiter werden von zwei Killern namens Kragstein und Gitner verfolgt. Und bei der Nennung von Gitners Namen zieht sogar Padillo kurz mal die Luft zwischen den Zähnen ein. Doch da das ursprünglich zum Begleitschutz engagierte Geschwisterpärchen Gothar per Mord um die Hälfte reduziert worden ist, müssen McCorkle und Padillo vorbehaltloser in die Bresche springen als geplant.

Wer Ross Thomas kennt, kann sich vorstellen, mit was für einer furiosen Sachlichkeit er solche Geschichten erzählt. Wer nicht, dem sei gesagt, dass man lange suchen muss, um einen so aufregend-lakonischen Schreiber zu finden.

Ach übrigens: es versteht sich von selbst, dass am Ende alles ein ganzes Stück anders ist, als erwartet.

Ross Thomas: Die Backup-Männer. Ein McCorkle-und-Padillo-Fall. (Originaltitel: The Backup Men.) Aus dem Amerikanischen von Wilm. W. Elwenspoek, Heinz F. Kliem und Jochen Stremmel. Alexander Verlag, Berlin, 2012. 248 Seiten, Klappenbroschur. 14,90 Euro. Auch als Ebook, 8,49 Euro.