Schadstoffbelastung Stuttgart ruft Feinstaub-Alarm aus

Von jbr 

Nach dem Unwetter folgt eine Hochdruckwetterlage in Stuttgart: Die Stadt ruft Feinstaub-Alarm aus, um zu verhindern, dass die Grenzwerte in den kommenden Tagen überschritten werden.

Die Feinstaubwerte sollen laut Stadt Stuttgart in den kommenden Tagen steigen. Foto: dpa
Die Feinstaubwerte sollen laut Stadt Stuttgart in den kommenden Tagen steigen. Foto: dpa

Stuttgart - Aufgrund eines Hochdruckgebiets über Stuttgart droht die Schadstoffbelastung wieder zu steigen. Daher hat die Stadt Stuttgart am Montag erneut Feinstaub-Alarm ausgerufen. Von Dienstag um 18 Uhr gilt die Aufforderung, alle Komfortkamine auszuschalten. Von Mittwochmorgen um 0 Uhr an gilt der Alarm auch für Autofahrer, die gebeten werden, das Auto stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Das Ende des Feinstaubalarms ist offen.

Die Ziel der Stadt ist nach eigenen Angaben, die erwartbare Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxid zu reduzieren. Laut Deutschem Wetterdienst gilt am Mittwoch und Donnerstag ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre. An diesen Tagen könne die Konzentration von Feinstaub und Stickstoffdioxid in Stuttgart stark ansteigen.

Demnach bestehe die Gefahr, dass die Grenzwerte überschritten werden. Stadtklimatologe Ulrich Reuter sagt: „Nach dem regnerischen und stürmischen Wochenende geraten wir jetzt unter beständigen Hochdruckeinfluss.“ Es sei davon auszugehen, dass die momentan noch niedrigen Feinstaubwerte in den nächsten Tagen stark ansteigen.

So können Sie sich selbst ein Feinstaub-Messgerät bauen: