Schulprojekt in Feuerbach Junge Geflüchtete reichen sich und der Gesellschaft die Hand

Von bz 

An der Fachschule für Farbe und Gestaltung haben Schülerinnen und Schüler aus den beiden Flüchtlingsklassen das theaterpädagogische Stück „Give me your hand“ aufgeführt, in dem sie ihre Kriegs- und Fluchterlebnisse verarbeiten.

Die Jugendlichen zeigen in dem Stück „Give me your hand“ eindrücklich, welche Kriegs- und Fluchterfahrungen sie machen mussten. Foto: Bernd Zeyer
Die Jugendlichen zeigen in dem Stück „Give me your hand“ eindrücklich, welche Kriegs- und Fluchterfahrungen sie machen mussten. Foto: Bernd Zeyer

Feuerbach - Ich finde es gut, wenn wir ein ruhiges Leben ohne Krieg haben“, sagt der junge Mann ins Mikrofon und lächelt ein wenig. Ähnliche Sätze sind von den anderen Teilnehmern des pädagogischen Theaterprojekts „Give me your hand“ zu hören, das am Donnerstag in der Schule für Farbe und Gestaltung aufgeführt worden ist. Ein Jahr lang haben 18 Schülerinnen und Schüler aus den beiden Flüchtlingsklassen mit der Teatro-Methode ein 20-minütiges Stück auf die Beine gestellt. Darin beschreiben sie, welche schrecklichen Erfahrungen sie im Krieg und auf der Flucht machen mussten. Teatro ist eine Unterrichts- und Ausbildungsmethode, die in fünf Schritten das Gruppen- und das Selbstbewusstsein aufbaut und Sprachkenntnisse vermittelt. „Jetzt sind die jungen Leute in der Lage, ihre Gefühle zu beschreiben“, sagte Caren Strasser, Lehrerin und Leiterin des Projekts. Rektor Felix Winkler bestätigt, dass Sprachbarrieren abgebaut werden konnten und die Kommunikation nun offener und freier sei. Wer sich das Stück anschauen möchte, der hat dazu am Sonntag, 16. Juli, Gelegenheit. Dann wird es um 14 und um 16 Uhr in der Brenzkirche, Am Kocherhof 7, im Rahmen des Sommerfestes auf dem Killesberg aufgeführt.

Sonderthemen