Schwarzwald Fünfjährige Zwillinge sterben bei Autounfall am Schluchsee

Von red/dpa 

Zwei tote Kinder und zwei schwer verletzte Erwachsene – so lautet die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls am Schluchsee. Wetterbedingt gab es noch viele weitere Unfälle.

Symbolfoto Foto: dpa
SymbolfotoFoto: dpa

Schluchsee - Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Schluchsee (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) sind fünfjährige Zwillingsmädchen getötet worden. Ihre 39 Jahre alte Mutter, die den Wagen steuerte, wurde schwer verletzt, ebenso der 60 Jahre alte Vater der Mädchen.

Nach Angaben der Polizei war der Wagen der Familie aus Nordbaden am Freitag auf schneebedeckter Fahrbahn in einer Kurve ins Schleudern geraten und gegen einen entgegenkommenden Holzlastwagen geprallt. Der 57-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Die Bundesstraße 500 wurde an der Unfallstelle über Stunden gesperrt.

Glatteis und Schnee führten auch sonst im Land zu zahlreichen Unfällen. Mehrere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, meist blieb es jedoch bei Blechschäden. Nach Angaben der Polizei erlitten zwei Frauen auf der Bundesstraße 36 bei Philippsburg (Kreis Karlsruhe) schwere Verletzungen, als die Fahrerin auf einer vereisten Brücke die Kontrolle über ihr Auto verlor und gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug schleuderte. Auch auf der Landesstraße 604 bei Eggenstein-Leopoldshafen (Kreis Karlsruhe) und in Lichtenwald (Kreis Esslingen) überschlug sich eine Fahrerin mit ihrem Wagen, als sie von Blitzeis überrascht wurde. Sie wurde leicht verletzt.

Unfall wegen Sommerreifen

Schwere Verletzungen erlitt eine 27-Jährige bei Heidenheim an der Brenz, die bei einer Unfallstelle mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidierte. Zuvor war dort ein Auto mit Sommerreifen gegen einen Baum gefahren.

700 Kilogramm gepressten Sauerstoff hatte ein Gefahrguttransporter geladen, der sich auf schneeglatter Fahrbahn bei Hinterzarten (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) überschlug. Der Fahrer war zu schnell unterwegs gewesen. Die Feuerwehr konnte den Sauerstoff kontrolliert ablassen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf ungefähr 30 000 Euro.

Elf beschädigte Autos und fünf Verletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 28 bei Kusterdingen (Kreis Tübingen). Zwei Autofahrer mussten abbremsen, da sie von der Sonne geblendet wurden, zwei nachfolgende Autos fuhren auf. In der Folge übersahen sieben weitere Fahrer die Unfallstelle und kollidierten mit den Unfallfahrzeugen oder der Leitplanke. Unter den Verletzten war auch ein acht Monate altes Kind.

0 Kommentare Kommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.