Stadtkind Stuttgart

Soulkitchen mit Timucin Fresher Nudelsalat

Von Alla Lukashova 

Heute begrüßen wir einen neuen Koch und Foodblogger bei unserer Soulkitchen – zum Einstieg zaubert Timucin Kul für uns einen lauwarmen Nudelsalat mit Pfifferlingen an mariniertem Rotkraut.

Als Koch und Foodblogger geht Timucin Kul seiner großen Leidenschaft nach.  Foto: Alla Lukashova 5 Bilder
Als Koch und Foodblogger geht Timucin Kul seiner großen Leidenschaft nach. Foto: Alla Lukashova

Stuttgart – Kochen ist für den 27-Jährigen nicht nur ein Hobby, sondern auch Beruf. Der gebürtige Esslinger mit türkischen Wurzeln ist gelernter Koch und geht bei seinem Job einer großen Leidenschaft nach. Auf Instagram teilt der Foodblogger seine Kreationen mit der Welt und will zeigen, dass leckere Küche nicht schwer sein muss – ganz getreu seinem Motto: „Einfach und für Jedermann“. Wem Kochen noch nicht so leicht fällt, der kann sich bei Kochkursen Tipps vom jungen Meister holen.

Aus Spaß wurde große Leidenschaft

Das Faible fürs Kochen hat sich bei Timucin zur Schulzeit entwickelt. Nach dem Feiern haben sich seine Freunde immer bei ihm versammelt und wollten bekocht werden. Und das hat Timucin als guter Gastgeber auch immer gemacht, obwohl er das aus der heutigen Sicht eher als „Zutaten Warmmachen“ bezeichnet. Aus Spaß meinte mal einer der Freunde: „Du kannst das so gut, mache das doch beruflich.“ Und so schaute er sich in der Gastro-Welt um, begann seine Ausbildung als Koch und verliebte sich in seinen Job.

Etwas grob darf’s sein

Wenn Timucin nach Rezepten gefragt wird, antwortet er immer: „Ich bin doch kein Apotheker.“ Für den Chef am Herd ist es wichtig den Anderen zu vermitteln, dass Kochen etwas Intuitives ist und nicht immer nur nach Grammangaben funktioniert. „Kochen kann so einfach sein, wenn man lernt das Ganze etwas lockerer anzugehen“, erklärt der 27-Jährige. „Ich koche gerne frisch und ehrlich – so wie in der italienischen Küche. Es darf auch mal eine halbierte Zucchini im Topf landen und muss nicht immer kleingeschnippelt werden. Hauptsache ist doch, dass es schmeckt.“

Auf die Frische kommt es an

Timucin liebt es mit hochwertigen Produkten zu arbeiten – am liebsten mit saisonalen und regionalen Zutaten. Der Küchenmeister und Foodblogger achtet sehr darauf, dass bei frischen Zutaten schnell gearbeitet wird und die Lebensmittel nicht unnötig viel erhitzt werden. Auch beim heutigen Rezept werden die Zutaten sehr kurz unter Hitzereinfluss zubereitet, damit keine Nährstoffe unnötig entzogen werden.

Wer Timucins Kreationen mal probieren will, kann auf dem Cannstatter Marktplatz ab dem 29. Juni vorbeischauen. Dort bekocht er gemeinsam mit Bjoern Boltz die Gäste mit sommerlich leichten Gerichten. Mehr Termine gibt’s hier.

Und für Soulkitchen zaubert Timucin heute einen lauwarmen Nudelsalat mit Pfifferlingen an mariniertem Rotkraut und hier gibt’s das Rezept zum Nachkochen:

Zubereitungsdauer ca. 30 Minuten.

Zutaten für 4-5 Personen:

500 g Nudeln

etwas Karottengrün

2 Knoblauchzehen

100 g Erdnüsse

Rotkraut

1 rote Zwiebel

2-3 eingelegte Tomaten

1 Kopf Pak Choi

1 Stange Staudensellerie

100 g Mais

1 kleine Chili

1 Limette

Olivenöl

Die Nudeln in viel Wasser kochen. Anschließend das Wasser abgießen und die gekochten Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken. Tipp vom Koch: Damit die Nudeln später das Dressing besser annehmen, am besten keinen Öl vorher dazugeben.

Rotkraut in dünne Streifen schneiden. In einer großen Schüssel mit etwas Salz und Olivenöl marinieren und kräftig mit den Händen weichkneten. Den marinierten Rotkraut etwas ziehen lassen.

In einer Pfanne die Pfifferlinge kurz anbraten. Tipp vom Koch: Damit aus den Pilzen beim Anbraten nicht zu viel Flüssigkeit austritt, sollten diese den Fasern entlang gezupft und nicht geschnitten werden. So werden die Zellen nicht verletzt und die Pilze bleiben schön saftig. Anschließend werden kleingeschnittene rote Zwiebeln in die Pfanne gegeben und ebenfalls kurz bissfest angebraten. Nun die Hitze reduzieren und grobgeschnittenen Pak Choi, Staudensellerie und Mais dazugeben und kurz dünsten.

Für das Pesto die Blätter des Karottengrüns vom Stängel abtrennen. Die Blätter zusammen mit Knoblauch und 50 g Erdnüssen in einen hohen Behälter geben und mit einem Stabmixer mit etwas Öl pürieren. Mit Meersalz abschmecken.

Anschließend kommen die Nudeln in die Pfanne und werden mit dem angebratenen Zutaten, kleingeschnittenen getrockneten Tomaten, den restlichen Erdnüssen und Limettenabrieb vermengt. Nun kann der lauwarme Nudelsalat mit mariniertem Rotkraut serviert werden. Für etwas Schärfe eine Chili kleinhacken.

Musik-Beilage:

Beim Kochen darf ein wenig musikalische Unterstützung von Casper natürlich nicht fehlen: