Soundgarden-Sänger Seattle trauert um seinen Sohn Chris Cornell

Von red/AP 

Chris Cornell, der Sänger der Band Soundgarden, ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben. Fans in seiner Heimatstadt Seattle trauern um den Musiker.

Fans haben Blumen für den verstorbenen Sänger Chris Cornell niedergelegt. Foto: AP 10 Bilder
Fans haben Blumen für den verstorbenen Sänger Chris Cornell niedergelegt. Foto: AP

Seattle/Detroit - Trauernde Fans des gestorbenen Rocksängers Chris Cornell haben in der als Geburtsstätte der Grunge-Musik bekannten US-Metropole Seattle Blumen niedergelegt. Sie versammelten sich unter anderem im Magnuson Park vor der Sound-Garden-Kunstskulptur, nach der einst Cornells Band Soundgarden benannt worden war. An der weltberühmten Space Needle wurden im Gedenken an Cornell am Donnerstagabend (Ortszeit) für eine Stunde die Lichter ausgeschaltet.

Cornells Musik hatte Seattle dabei geholfen, einen Platz in der Geschichte der Rockmusik zu erobern. Der Sänger war in der Stadt geboren worden und aufgewachsen. Er gehörte zu der Gruppe eng verbundener Künstler, die Mitte der 80er Jahre den Grunge-Stil prägten und ihn Anfang der 90er weltweit populär machten.

Cornell war am Mittwochabend nach einem Soundgarden-Konzert in Detroit gestorben. Wie die Gerichtsmedizin am Donnerstag mitteilte, erhängte er sich in einem Hotelzimmer. Er wurde 52 Jahre alt.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/