Sperrungen von Fernsehtürmen Das gleiche Problem an anderen Orten

Von  

Stuttgart ist nicht allein: Auch in Köln, Nürnberg und Hamburg sind die Fernsehtürme seit Jahren für Besucher geschlossen. Es ist also gar nicht so selbstverständlich, dass Fernsehtürme für Besucher geöffnet sind.

Der Berliner Fernsehturm ist im Jahr 2000 umgebaut worden. Foto: dpa 24 Bilder
Der Berliner Fernsehturm ist im Jahr 2000 umgebaut worden.Foto: dpa

Stuttgart - Am Berliner Alexanderplatz kann man in luftiger Höhe Kaffee trinken. „Aufgrund der zentralen Lage lohnt sich der Gastronomiebetrieb an diesem Standort für den Pächter“, sagt eine Sprecherin der Deutschen Telekom, der Hausherrin des Berliner Fernsehturms. Deswegen habe sich auch eine Sanierung gelohnt: Das Berliner Wahrzeichen wurde im Jahr 2000 für 100 Millionen Mark (rund 50 Millionen Euro) umgebaut, um die Brandschutzrichtlinien zu erfüllen und einen Fluchtweg zu bieten, der von den Aufzügen getrennt ist. An anderen Standorten ist das nicht so.

Weder in Köln noch in Nürnberg noch in Hamburg ist es möglich, den Fernsehturm für mehr zu nutzen als für das, „wofür er eigentlich da ist“, wie es die Pressesprecherin nennt: für die Telekommunikation. „Die Türme dienen zunächst mal dafür, Sendesignale auszusenden und zu empfangen.“ Doch sie waren in der Vergangenheit – wie der Stuttgarter bis Mittwoch auch noch – zusätzlich zu ihrer technischen Grundfunktion auch Ausflugsziele, mit Café und Aussichtsplattform.

„Weil sich die Gastronomie aber nicht rechnet, ist niemand bereit, das Geld für die Sanierung in die Hand zu nehmen und die Türme auf den neuesten Stand zu bringen“, sagt die Unternehmenssprecherin. Würde ein Investor auf den Plan treten, der in Hamburg, Köln oder Nürnberg bereit wäre, einen „hohen zweistelligen Millionenbetrag auszugeben“, könnte er jederzeit einen Gastrobetrieb in der Höhe eröffnen.

Wie in Stuttgart auch ist es in den anderen Städten vor allem die Fluchtwegsituation, die nicht mehr auf dem neuesten Stand ist. In Köln waren die Gastronomie und die Aussichtsplattform von 1981 bis 1994 geöffnet, in Nürnberg von 1980 bis 1994. Café und Ausguck sind in Hamburg seit dem Jahr 2001 geschlossen.

Wie gefährlich ein Feuer in einem Fernsehturm sein kann, zeigt ein tragisches Beispiel aus dem Jahr 2000. Im Moskauer Fernsehturm kamen damals vier Menschen bei einem Brand ums Leben.

  Artikel teilen
38 KommentareKommentar schreiben

Nürnberg: Fernsehturm Nürnberg wurde nicht wegen mangelndem Brandschutz geschlossen, sondern wegen Besuchermangel. Den Touristik-Bereich offen zu halten, war zu teuer und hat sich nicht getragen.

Fernsehturm soll offen bleiben: Als Stuttgarter bin ich nun schon sehr über die plötzliche Schliessung unseres Fernsehturms überrascht. Seit 57 Jahren ist man sich der Problematik der Fluchtsituation bewusst. Der SWR hat regelmässig in die Sicherheit investiert. Und nun die plötzliche Schliessung durch Herrn Kuhn so kurz vor Ostern. Keiner will, dass Menschenleben fahrlässig gefährdet werden. Da sind wir uns alle einig. Aber nach dieser Logik darf in den Bergen keine Gondelbahn mehr betrieben werden, kein Flugzeug mehr fliegen, keine S- oder U- Bahn mehr durch Stuttgarter Tunnels fahren usw. Bei allem angestrebten Perfektionismus werden wir Menschen es nie zu 100%-iger Sicherheit schaffen. Aber wir können die Abschaffen, die uns dabei die Lebensfreude vermiesen!

@Volltreffer - da gebe ich Ihnen Recht!: Was die CDU uns in Grund und Boden regiert hat, kommt täglich weiter wie ne versenkte Wasserleiche zu Tage. Sicherheit geht vor und das leuchtet ein. Trotzdem, ist unser Wahrzeichen von Stuttgart erst mal 'out of order'. Eine Einnahmequelle der Touristik trocken gelegt und ein Gastronom vorab auf Eis gelegt, oder bekam der einen adäquaten Ersatz, ich meine auch mit Fernsicht? Danke Herr Schuster und vielen Dank Herr Mappus! Was für Helden und nun auch noch mit dem Proftitel im hoch bezahlten Ruhestand! Da bekommt doch Krämpfe in der Magengrube!

Der letzte Satz des Artikels ist lächerlich: Wieviele Personen kamen beim ICE Unfall ums leben ? Sind deswegend ICEs verboten worden ? Wieviele Personen kommen täglich bei Unfällen ums leben ? Werden Autos verboten ? Das lässt sich beliebig fortsetzen und am besten wird die Menschheit veboten, dann kann kein Mensch mehr sterben.

da frage ich mich dann aber doch: sollte herr kuhn den turm geperrt haben weil ein tunnel genau drunter durch führt frasge ich mich warum kuhn den turm gesperrt hat? kuhn würde in diesem fall ganz laut und freudig in allen medien verbreiten, dass s 21 nicht gebaut werden kann, weil der fernsehturm gefährdet sei. so rum wird ein schuh draus.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.