Starke Regenfälle in Stuttgart Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Von bb/dpa 

Der Tag der Deutschen Einheit begann stürmisch und nass in Stuttgart. In Untertürkheim stürzte ein Baum auf ein Haus, an der Wilhelma wurde die Fahrbahn überflutet. Der Wind fegte mit bis zu 80 km/h durch die Stadt.

  Foto:   17 Bilder
  Foto:  

Stuttgart - Der Morgen des 3. Oktober konnte unwirtlicher nicht sein. Starke Regenfälle und stürmische Böen rissen so manchen Stuttgarter aus dem Schlaf am Tag der Deutschen Einheit. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes erreichte der Wind zwischen 5.30 und 6 Uhr kurzfristig Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern.

Besonders prekär war die Lage am Morgen in Stuttgart-Untertürkheim. Dort stürzte in der Fellbacher Straße eine 15 Meter hohe Birke auf das Dach eines dreistöckigen Mehrfamilienhauses. Die Straße wurde für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa 20.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr sei vor Ort, so ein Polizeisprecher.

Fahrbahn der B10 an der Wilhelma überflutet

Unfälle habe es aufgrund der starken Regenfälle am Morgen in der Stadt keine gegeben, so der Sprecher weiter. Gleichwohl habe man die Pragstraße, Ecke Neckartalstraße, gegen 6.45 Uhr für den Verkehr für etwas mehr als eine Stunde sperren müssen. Auf Höhe der Wilhelma waren beide Fahrstreifen überflutet. Der Verkehr wurde über die Rosensteinstraße umgeleitet. Die Sperrung wurde gegen 8 Uhr wieder aufgehoben. Zu Staus sei es zu dieser frühen Stunde aber nicht gekommen.

Auch in der Rotenwaldstraße stand das Wasser auf der Fahrbahn, hier hatte ein Gully wohl seinen Dienst versagt und das Wasser konnte nicht abfließen. Die Straße musste allerdings nicht gesperrt werden.

Im Neckarbiergarten haben der heftige Regen und der Wind dafür gesorgt, dass einige Äste von den Bäume abgebrochen sind. Die Feuerwehr sei auch hier vor Ort.

Knapp 30 Einsätze der Polizei

Auch in Stuttgart-West im Bereich Birkenkopf stand das Wasser auf der Straße. In Bad Cannstatt flogen von mehreren Gebäuden Dachziegel auf die Straße und beschädigten Fahrzeuge, ein geparktes Motorrad fiel gegen ein daneben abgestelltes Auto.

Auf den Straßen liegende Bäume, Äste, Bauzäune und Verkehrszeichen hielten die Polizei ebenfalls auf Trab. Verletzte wurde niemand.

Zwischen 5.45 Uhr und 9.15 Uhr wurde die Polizei an diesem turbulenten Morgen zu knapp 30 unwetterbedingten Einsätzen in der Stadt gerufen.

Hier lesen Sie mehr zum Feiertags-Wetter in Stuttgart und der Region

In ganz Baden-Württemberg machte Aquaplaning auf Landstraßen und Autobahnen den Autofahrern zu schaffen. Es habe vereinzelt Unfälle gegeben, so die Polizei. Auf der Bundesstraße 29 Richtung Aalen kam auf der Höhe Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) ein 35-Jähriger mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Stuttgart ist noch bis zur Mittagszeit mit teilweise starkem Regen zu rechnen. Im Schwarzwald gehe dieser im Laufe des Vormittags in Dauerregen über. In den höheren Lagen sowie in Oberschwaben kommen demnach starke Böen hinzu. Bis zum Nachmittag soll sich das Wetter beruhigen. In der Nacht zum Mittwoch soll es teilweise Nebel geben. Ansonsten bleibe es Mittwoch trocken, bevor für Donnerstag der Wetterdienst erneut Regen erwartet.