ExklusivStreit um Flüchtlingspolitik Grüne wirft Wolf„Sabotage“ vor

Von chl 

Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt hat die CDU-Landespolitiker Guido Wolf sowie Julia Klöckner heftig attackiert. Sie schwächten die deutsche Position in der EU.

Katrin Göring-Eckardt hat den CDU-Kandidaten Guido Wolf heftig attackiert. Foto: dpa
Katrin Göring-Eckardt hat den CDU-Kandidaten Guido Wolf heftig attackiert.Foto: dpa

Die Union hat Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne) aufgefordert, seine Unterstützung für die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise mit einem raschen Ja zu sicheren Herkunftsstaaten im Bundesrat zu untermauern und ihm Verzögerung vorgeworfen.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagte, es reiche nicht, für die Kanzlerin zu beten, man müsse auch „Probleme lösen.“

Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sprach gegenüber der Stuttgarter Zeitung von einem „billigen Ablenkungsmanöver“ der CDU. Durch täglich neue Vorschläge, sorge sie für Chaos. „Die Große Koalition ist für den Zeitplan verantwortlich, nicht die Grünen. CDU und SPD haben noch keinen Gesetzentwurf eingebracht – weder im Bundestag noch im Bundesrat.“

Kretschmann agiere verantwortlich, wenn er Vorschläge prüfe. In unsicheren Zeiten brauche es Stabilität, dafür stehe Kretschmann. „Ich kann der CDU nur raten, das panische Störfeuer gegen Angela Merkel einzustellen,“ sagte Göring-Eckardt. „Damit schwächen Julia Klöckner und Guido Wolf die deutsche Verhandlungsposition auf EU-Ebene. Das ist Sabotage gegen die eigene Regierung.“

20 Kommentare Kommentar schreiben

Ehre: Es ehrt Frau Merkel, an einer Position, die sie für richtig hält, festzuhalten. Sie bzw. Herr Altmaier hat nur nicht daran gedacht, dass dann die ganzen Grünen an ihrem Rockzipfel hängen und die positive Seite der Position für sich beanspruchen, während sie die Drecksarbeit zu verrichten hat, für die sie von denselben Personen kritisiert und blockiert wird.

Scheinheiligkeit: An Scheinheiligkeit hat es Frau Eckardt noch nie gefehlt. Während sie, wann immer es nur geht, der Regierung (besonders der CDU) bei allen Entscheidungen Steine in den Weg wirft, stellt sie sich jetzt so offensiv hinter die Kanzlerin. Aber nur, weil sie gleichzeitig Herrn Wolf schwächen will. Für einen billigen grünen Wahlkampf war noch nie ein Mittel zu schade, egal wonach es roch.

Wer zuweilen tatsächlich verzögert und sabotiert: Es sind oft Grüne, die gesetzlich abgelehnten Bewerbern hilfreiche "Tricks" und winkeladvokatische Hinweise zur Umgehung von rechtskräftigen Abschiebungen zuteil werden lassen. Manchmal gesellt sich noch etwas Scheinheiligkeit hinzu wie jüngst im Kabinett von BW, als ein grüner Amtsträger den Zuständigen fragte, weshalb im Ländle im bundesdeutschen Vergleich so wenig abgeschoben werde.

Wer zuweilen tatsächlich verzögert und sabotiert:: nun, da ist ja die CDU in BW Spitzenreiter, nur mit dem Nachteil, dass sie gerne möchte/wollte, aber nicht darf......., das zeigt der aktuelle Spitzenkandidat tagtäglich.

Wolf - : sollte tatsächlich aufpassen, dass er nicht als Königinnen Mörder rüber kommt, denn Frau Merkel macht eine von großen Teilen der CDU Wähler sehr geschätzte Politik. Denn genau das kommt Herrn Kretschmann zu Gute denn seine Sympatie reicht weit in schwarze Wählerschichten hinein. Mit seiner Hetze gewinnt Wolf vielleich ein paar Stimmen am rechten Rand, verprellt aber die große Mitte!

Seehofer, Wolf, Klöckner...: es ist ja wirklich lustig anzuschauen, wie sich diese Herr- und Frauschaften da selbst demontieren, wären da nicht die schlimmen Schicksale auf deren Rücken hier Wahlkampf gemacht wird!

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.