Stuttgart 21 Auch nach Kefers Mission bleiben Vorbehalte

Von StZ 

Einen Tag nach dem Treffen des Lenkungskreises hat Bahn-Vorstand Volker Kefer die Parlamentarier über die Kostensteigerungen bei Stuttgart 21 informiert. Die Reaktionen sind gemischt.

Bahn-Vorstand Volker Kefer hat die Parlamentarier  über die Kostensteigerungen bei Stuttgart 21 informiert. Foto: dpa 28 Bilder
Bahn-Vorstand Volker Kefer hat die Parlamentarier über die Kostensteigerungen bei Stuttgart 21 informiert.Foto: dpa

Stuttgart - Einen Tag nach der Sitzung des Lenkungskreises hat der Bahn-Vorstand Volker Kefer am Dienstag die Parlamentarier über die Kostensteigerungen informiert. Am frühen Nachmittag sprach er mit den Spitzen der Fraktionen des Stuttgarter Gemeinderats und der Regionalversammlung, am Nachmittag besuchte er die Fraktionen im Landtag.

Von allen Beteiligten wurde die Möglichkeit zum Meinungsaustausch begrüßt, konkrete Ergebnisse gab es jedoch nicht. Kefer zog ein positives Fazit. Er betonte, dass die Risiken von 1,2 Milliarden Euro minimiert werden könnten, wenn „die Projektpartner Stadt, Land und Region mit uns an einem Strang ziehen“. Er erklärte, dass es auch seitens der Bahn eine Vertrauenskrise gebe. „Das Umfeld, welches wir in Stuttgart erleben, erschwert unsere Arbeit.“

  Artikel teilen
245 KommentareKommentar schreiben

@ Kopfschüttler - Wir wollen uns an Fakten halten: 'Geschenk' für Stuttgart hat KEINE Baugenehmigung - KEINEN Brandschutz - KEINE Finanzierung: JA, JA die demokratische Legitimierung ist so eine Sache... Da haben Politiker abgestimmt, einen Kellerbahnhof bauen zu lassen, der als 'Geschenk' für Stuttgart angesehen wurde. Der Bau sollte sich ja durch den Verkauf der Gleisfläche finanzieren. Na ja, dann sollte der Lochbahnhof etwas über 2 Milliarden kosten - alles legitimiert. Na ja und jetzt sollen die Kosten so hoch sein, wie der Bundesrechnungshof schon 2009 sagte und damals verlacht wurde. Ach ja: Die Fertigstellung ist ja auch so ein 'FAKT' PS: Freuen uns schon auf die nächsten Wahlen und all das Kopfschütteln!!! HA, HA, HA....

Tacheles, 23:47 Uhr: Was auf Montagsbühnen bestritten, dementiert oder spekuliert wird oder man gerne hätte, ist nicht von Relevanz. Wir wollen uns doch bitte an Fakten halten. Also daran, dass es demokratische Legitimierungen in allen Parlamenten, eine Schlichtung, Volksabstimmung und einen Stresstest für S21 gibt.

Klartext: Klartext, was EIN BAHN-SPRECHER bestreitet oder dementiert oder spekuliert oder gerne hätte, ist nicht von Relevanz. Wir wollen uns doch bitte an fakten halten. Also daran, dass es kein Geld für S21 gibt.

das sind keine Fakten, @fakten: der Link fehlt! Wir fügen immer gerne einen Link bei, wenn wir Behauptungen aufstellen wie 'seit Wochen bekannt'. Wo wurden die 36 Fragen vor Wochen bereits publiziert? Danke für den Link!

fakten-Plagiat: Wenn Sie schon meinen Namen mißbrauchen, sollten Sie wenigstens die Wahrheit schreiben. Dieser Spiegel-Artikel bezieht sich auf etwas, was seit Wochen bekannt ist und entsprechend abgearbeitet wird. Aber Sie dürfen den Spiegel gern finanziell unterstützen.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.